| 00.00 Uhr

Fußball
"Das ist wie Darmstadt bei den Bayern"

Fußball: "Das ist wie Darmstadt bei den Bayern"
Eigentlich sollte Ferhat Ülker für die FCR-Tore sorgen. Jetzt ist der Angreifer an der Leiste angeschlagen, sein Einsatz in Baumberg ist fraglich. FOTO: Hertgen
Remscheid. Fußball-Landesliga: FC Remscheid gastiert heute um 16 Uhr bei Spitzenreiter SF Baumberg. Von Henning Schlüter

Es gibt einfachere Aufgaben, um im neuen Jahr erstmals um Punkte zu spielen. Aber der Spielplan sieht für den FC Remscheid nun mal vor, dass er es heute (16 Uhr, Monheim, Sandstraße) gleich mit dem souveränen Spitzenreiter und großen Aufstiegsfavoriten SF Baumberg zu tun bekommt. Sagen wir es so: In der Favoritenrolle stecken die vom Abstieg bedrohten Schützlinge von Trainer Thorsten Legat dabei gewiss nicht.

Nicht wenige Spieler im Remscheider Kader sehen den Auftakt aber gar nicht so kritisch. Das Motto lautet: "Lieber im ersten Pflichtspiel gegen Baumberg, als mitten in der Saison, wenn der Gegner seinen Rhythmus gefunden hat." Den Rhythmus suchen die Gastgeber tatsächlich noch ein wenig - wenigstens in der Defensive. Während die Baumberger Angriffsmaschine auch in den Tests auf Hochtouren lief, blieben die Sportfreunde in den Vorbereitungsspielen nur einmal ohne Gegentor. Beim Unentschieden gegen Oberligist Jahn Hiesfeld gab es sogar derer vier.

Das könnte heute also theoretisch für ein heiteres Scheibenschießen sprechen, denn auch der FCR verriet in der Vorbereitung eher Qualitäten in der Vorwärtsbewegung, denn in der Torsicherung. So kamen dann teils Eishockey-Ergebnisse wie beim 6:7 gegen Wegbergs A-Junioren oder das jüngste 6:4 gegen Werdohl zustande. Bei letzterem war übrigens der Baumberger Miguel Lopez-Torres (früher beim FCR) Augenzeuge, der die Torschützenliste mit 19 Treffern anführt und damit alleine so oft getroffen hat, wie alle FCR-Spieler in der gesamten Hinrunde.

Der bisher treffsicherste Remscheider ist nicht mehr am Ball: Wie berichtet, hat sich der Verein von Serkan Hacisalihoglu (10 Tore) getrennt. Seinen Part soll eigentlich Ferhat Ülker übernehmen, aber den bulligen Angreifer zwickt es in der Leiste. Sowohl beim Test gegen Werdohl als auch beim Training am Mittwoch musste er passen. Da ging es ihm in dieser Woche nicht anders als vielen anderen angeschlagenen Spielern (Monteiro, Cozza, Fudala, Königs) und auch Trainer Thorsten Legat, der ebenfalls am Mittwoch nicht die Übungseinheit leiten konnte.

"Ferhat wird noch einem Härtetest unterzogen", sagte Legat vor dem gestrigen Abschlusstraining: "Er spielt nur, wenn er hundertprozentig fit ist." Ebenfalls gestern sollte der anvisierte Neuzugang Benjamin Venekamp erstmals mittrainieren. "Er ist ein Thema und könnte die Viererkette hinten links stabilisieren", sagt der Trainer über den 30-Jährigen, der zuletzt in Baumberg spielte, dort heute aber nicht zum Einsatz kommen wird: "Er muss erst wieder Tritt fassen, er hat lange nicht gespielt."

Oberstes Ziel in der Rückrunde ist für Legat der Klassenerhalt: "Wenn wir nach dem letzten Spieltag einen Punkt über dem Strich stehen, ist alles okay." In Baumberg ("Das ist so, als würde Darmstadt bei den Bayern spielen") sieht er sein Team als Außenseiter, allerdings nicht chancenlos, denn: "Angeschlagene Boxer sind gefährlich." Und er verspricht: "Wir können Baumberg nicht ins offene Messer laufen, aber verstecken werden wir uns auch nicht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: "Das ist wie Darmstadt bei den Bayern"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.