| 00.00 Uhr

Handball
Derby am Schwanen, ATV gastiert beim Topteam

Remscheid. Handball-Landesliga: HC Wermelskirchen erwartet Spitzenreiter-Besieger HSG Radevormwald/Herbeck. Hückeswagen will es den Bergstädtern gegen Unitas gleichtun und die Liga spannend machen. HGR II in Hilden. Von Lars Fassbender, Frank Lorenzet und Henning Schlüter

Unitas Haan II - ATV Hückeswagen - Vor einer Aufgabe mit Wundertüten-Charakter steht der ATV am Wochenende beim Spitzenreiter. War die erste Saisonniederlage der Haaner in Radevormwald nur ein Ausrutscher? Oder gar der Beginn eines Durchhängers? "Ich hab das Spiel nicht gesehen, kann das alles also nur schwer einschätzen", sagt ATV-Coach Sebastian Mettler. In einem Punkt ist er sich aber sicher: "Die Haaner werden sich diese Woche zusammengesetzt und analysiert haben, was vergangenen Sonntag passiert ist. Und sie werden gegen uns versuchen, eine Schippe drauf zu legen, um vor dem Spitzenspiel gegen den LTV Wuppertal II ihren Zwei-Punkte-Vorsprung nicht einzubüßen." Dabei weiß der ATV, wie man der Unitas beikommen kann. Im Hinspiel führten die Hückeswagener zur Pause mit 14:9, ehe sich Haan am Ende doch mit 27:21 durchsetzte. "Wenn wir hinten das gebundene Angriffsspiel der Unitas in den Griff bekommen und uns vorne nicht so viele Fehler erlauben, um den Gegner zum Tempospiel einzuladen, dann können wir Haan vielleicht ärgern", sagt Mettler. Verzichten muss er dabei höchstens auf den erkrankten Keeper Marcel Schleifer. Alle anderen sind fit.

Samstag, 17 Uhr, Adlerstraße.

HC Wermelskirchen - HSG Radevormwald/Herbeck - Die beiden Nachbarn belegen in der Tabelle Platz drei (Rade) und vier (HCW). Dennoch scheinen die Vorzeichen vor dem Derby klar: Während sich die Gäste nach einer Schwächephase im Januar offensichtlich gefangen haben und zuletzt sogar dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage zufügten, zeigt die Formkurve der Hausherren nach unten. Der starke personelle Aderlass, den die Wermelskirchener lange gut kompensieren konnten, zeigt nun seine Spuren. "Die Jungs haben das lange gut gemacht. Langsam fehlen uns aber einfach die Körner", sagt Trainer Shahrokh Rezaloo, der selbst wieder das Trikot überstreifen und aktiv in das Spielgeschehen eingreifen wird und seine Mannschaft im Derby in der Außenseiterrolle sieht. Auch auf die Dienste des Ex-Radevormwalders Björn Frank muss Rezaloo verzichten.

Auch Gäste-Trainer Markus Eigenbrod weiß um den personellen Notstand des Gegners, will diesen aber dennoch nicht unterschätzen: "Ich bin mir sicher, dass wir auf eine stark kämpfende Mannschaft treffen werden, die uns alles abverlangen wird. Wenn wir aber an die guten zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, werden wir gewinnen." Einzig hinter dem Einsatz von Tim Festag (Probleme an der Schulter) steht noch ein Fragezeichen. Sonst können die Gäste personell aus dem Vollen schöpfen.

Samstag, 19 Uhr, Am Schwanen.

Haaner TV - HG Remscheid II - HGR-Trainer Detlef Randzio ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft in den letzten Wochen sehr zufrieden. Die Abwehr steht stabiler und auch im Angriff greifen die Mechanismen. "Wir müssen nur noch konstanter werden und vor allem unsere vielen Chancen vorne gnadenlos nutzen", kennt der Coach die weiteren Stellschrauben, an denen es zu drehen gilt. Da Stefan Wollny, Trainer des HTV, die Remscheider in der Vorwoche beobachtete, will Randzio sich etwas Neues ausdenken: "Wir wollen uns stetig weiterentwickeln und flexibel sein." Das Hinspiel verloren die Remscheider trotz einer Halbzeitführung am Ende deutlich mit 22:27. "Im Rückspiel werden wir uns besser verkaufen", verspricht der Coach, der wahrscheinlich auf Niklas Lüttger (Knieverletzung) verzichten muss.

Sonntag, 18 Uhr, Adlerstraße.

Bergische Panther II - Ohligser TV - Am Samstag geht es im Heimspiel gegen eine der beiden Mannschaften, die noch hinter den Panthern platziert sind. Mit einem Sieg könnten die Hausherren ihren Vorsprung auf den Tabellenletzten auf komfortable fünf Punkte ausbauen. Im Hinspiel gab es eine 21:24-Niederlage. Gelingt den Panthern ein Erfolg mit mehr als drei Treffern, hätten sie zudem noch den direkten Vergleich gewonnen und würden selbst bei Punktgleichheit am Ende in der Tabelle vor den Ohligsern bleiben. Wieder dabei sind die Urlauber Sendi Cestnik, Sascha Gerlich und Alex Radonjic. Nicht dabei sein kann Philipp Schmitz, der fast zeitgleich mit der ersten Mannschaft in Langenfeld ran muss.

Samstag, 16.30 Uhr, Schulberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Derby am Schwanen, ATV gastiert beim Topteam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.