| 00.00 Uhr

Judo
Drei Punkte aus drei Kämpfen für die JCW-Damen

Remscheid. Judo: Ausgeglichene Bilanz für den Verbandsligisten.

Die weiblichen Verbandsliga-Judoka des JC Wermelskirchen kehrten am Wochenende mit einem ausgeglichenen Punktekonto vom vierten Kampftag aus Essen zurück. Obwohl die Personaldecke des JCW sehr dünn war, konnten die Löwinnen durch den besonderen Einsatz von Katharina Reinsch und Janine Kopperberg mit sechs Kämpferinnen sechs Gewichtsklassen besetzen. Erfreulich fand Trainerin Katrin Borchardt auch, dass Aaike de Poorter aus Belgien bereits in der vierten Saison hintereinander den Judoclub unterstützt.

In der ersten Begegnung waren die Wermelskirchenerinnen scheinbar noch nicht so richtig wach und verloren gegen den Post SV Düsseldorf mit 2:4. Julia Preyer (Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm) und Katharina Reinsch (-57kg) mussten sich in Führung liegend doch noch geschlagen geben. In der einzigen Möglichkeit, die Aufstellung zu variieren, hatte Coach Katrin Borchardt Pech, denn Regina Groß (-78) gewann kampflos, während sich Janine Kopperberg (-70) trotz guter Ansätze geschlagen geben musste. Auch Christina Schröer fand gegen ihre Kontrahentin keine Mittel und unterlag. Aaike de Poorter sorgte im Leichtgewicht bis 48 Kilogramm für eine Ergebniskorrektur zum Endstand. Die Klasse bis 52 Kilogramm konnte von beiden Teams nicht besetzen.

Ebenfalls unbesetzt blieb diese Gewichtsklasse auch beim Aufeinandertreffen des JCW II mit dem regionalliga-erprobten Team von Bushido Köln. Julia Preyer erwischte gesundheitlich geschwächt keinen guten Tag und unterlag. Aaike de Poorter gewann erneut kampflos. Katharina Reinsch zeigte trotz ihres Trainingsrückstandes eine beeindruckende Vorstellung, Regina Groß (jetzt bis 70 Kilogramm) machte kurzen Prozess mit ihrer Kontrahentin. Christina Schröer hatte das Nachsehen gegen die starke Konkurrentin Kuchnierz, ebenso erging es Janine Kopperberg beim Stand von 2:3.

Nun hatten sich die "Löwinnen" aber warm gekämpft und drängten darauf, gegen den Gastgeber Essener JC anzutreten. Katharina Reinsch (-57), Regina Groß (-70), Christina Schröer (+78) und Aaike de Poorter (-48) sicherten mit jeweils vorzeitigen Siegen die Punkte beim knappen 4:3-Sieg. Aaike de Poorter zeigte sowohl in diesem als auch in einem anschließenden Freundschaftskampf ihre Stärke, als sie, angefeuert von ihren Mannschaftskameradinnen, am endlich auch kämpfen konnte.

(gp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judo: Drei Punkte aus drei Kämpfen für die JCW-Damen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.