| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Profi kommt, Insolvenz droht

Lokalsport: Ein Profi kommt, Insolvenz droht
Der eine kam aus Wülfrath zurück zum FCR, der andere nahm den entgegengesetzten Weg: Serkan Hacisalihoglu (li.) und Rodrigue Deadwood. FOTO: Moll
Remscheid. Fußball-Landesliga: Auch bei den Gegnern des FC Remscheid verläuft die Vorbereitung mit Höhen und Tiefen. Von Henning Schlüter

Fünf Testspiele, vier Niederlagen, darunter eine völlig verdiente beim A-Kreisligisten SSV Bergisch Born - so manchem Anhänger des FC Remscheid schwant für die neue Saison nichts Gutes. Eine große Portion Grundskepsis gehört zwar traditionell zur Ausstattung eines FCR-Fans, aber es gibt auch Trost. Denn den anderen Ligarivalen ergeht es momentan nicht viel anders, wie die folgende kleine Übersicht nachweist.

Auftaktgegner in der Landesliga ist am 16. August der 1. FC Wülfrath. Was bekanntlich für richtig Zündstoff sorgen wird, weil die erste echte Standortbestimmung durch die vielen Wechsel-Querverbindungen (Hacisalihoglu zum FCR; Günther, Fischer, Deadwood nach Wülfrath) würzig wird. Aber die Mannschaft des früheren FCR-Coaches Zeljko Nikolic sucht auch noch ihre Form. Nach einem 3:1-Erfolg gegen Bezirksligist SSVg. Velbert U 23 (mit je einem Tor der Ex-Remscheider Rodrigue Deadwood und Julian Guxha) gab es gegen A-Ligist TuS Homberg lediglich ein mühsames 2:0. Auch hier war Deadwood unter den Torschützen. Am Mittwoch folgte schließlich eine 3:5-Niederlage gegen Bezirksligist TVD Velbert. Torschütze war diesmal auch Michael Günther.

Der zweite Remscheider Gegner in der Meisterschaft, die Sportfreude Baumberg, sind dagegen schon ganz ordentlich in Schuss. Zwar verlor die Mannschaft um den in der letzten Saison noch für den FCR stürmenden Miguel Lopez-Torres zuletzt mit 0:3, lieferte dabei gegen Zweitligist VfL Bochum aber ein gutes Spiel ab. Zuvor hatte es gegen Oberliga-Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach einen 2:0-Sieg gegeben. Gegen Bezirksligist ASV Mettmann und Oberligist VfB Hilden (jeweils 2:4) verrieten die Baumberger aber noch Steigerungspotenzial.

Der VfL Benrath, dritter Remscheider Gegner in der neuen Saison, operiert aktuell unter eher diffusen Verhältnissen. Nach einem glatten 0:5 gegen Fortuna Düsseldorfs U 19-Junioren und einem Turniersieg in Monheim kam das Team gegen den Kreisligisten DSV 04 Düsseldorf nur mit Mühe zu einem 3:3-Unentschieden. Danach folgte ein knapper 2:1-Erfolg beim Bezirksligisten SpVg. Hilden 05/06, am Mittwoch verlor die Mannschaft schließlich mit 1:4 bei TuRU Düsseldorf.

Auf den Neuling Rather SV trifft der FCR zwar erst am siebten Spieltag, trotzdem seien die Neuigkeiten im Klub von Ex-FCR-Angreifer Marcel Podszus an dieser Stelle erwähnt. Zwei Niederlage gab es in der Vorbereitung gegen den VfR Fischeln (Oberliga; 2:3) und Viktoria Buchholz (Bezirksliga; 0:1), dazu ein Remis (1:1) beim Oberligisten VfB Hilden und einen 5:3-Erfolg beim Landesligisten FSV Duisburg. Der größte Coup gelang dem RSV auf dem Transfermarkt: Mit Alon Abelski steht ein ehemaliger Drittliga-Spieler im Kader, der zuletzt das Trikot der SpVgg Unterhaching trug. Zuvor war der 26-Jährige auch beim MSV Duisburg, Arminia Bielefeld sowie Eintracht Trier aktiv.

Beim 1. FC Kleve läuft es sportlich rund. Zuletzt gewann die Mannschaft beim Oberligisten KFC Uerdingen mit 2:1 - ein echtes Ausrufezeichen. Sorgen gibt es dagegen abseits des Platzes. Der Verein liegt im Clinch mit der Stadt, die in einer Grundstücksangelegenheit knapp 160 000 Euro vom 1. FC fordert. Das könnte der Klub allerdings nicht stemmen. Christoph Thyssen, der Vorsitzender des Vereins, prophezeit: "Wenn die Stadt ihre Forderungen durchsetzen kann, müssten wir erneut Insolvenz anmelden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Profi kommt, Insolvenz droht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.