| 00.00 Uhr

Handball
Evergreen in der Bergstadt

Remscheid. Handball-Landesliga: Radevormald gegen Hückeswagen. Kirchhoff zurück in Neuenkamp. Von Henning Schlüter, Niklas Frielingsdorf, Lars Fassbender und Frank Lorenzet

Das letzte Handball-Wochenende vor Weihnachten verspricht in der Landesliga der Männer noch einmal spannend zu werden. Das liegt vor allem am Derby in Radevormwald, wo sich zwei Gegner gegenüberstehen, die sich zumindest früher in herzlicher Abneigung verbunden waren. Da ist aber auch die Rückkehr von Heino Kirchhoff nach Neuenkamp. Dort trainierte der Solinger vor nicht allzu langer Zeit noch die Oberliga-Mannschaft der HGR. Jetzt trifft er als Trainer des Solinger TB auf der "Zweite" der Remscheider.

HSG Radevormwald/Herbeck - ATV Hückeswagen - Zum Jahresabschluss kommt es zum ewig jungen Derby. "Natürlich sind diese Nachbarschaftsduelle auch eine Prestigefrage", freut sich HSG-Trainer Markus Eigenbrod auf die Begegnung. Die Vorzeichen scheinen jedoch klar: Während die Gastgeber Anschluss an die Tabellenspitze halten und nach der Winterpause Platz eins angreifen wollen, reist der ATV mit sechs Niederlage in Serie im Gepäck in die Bergstadt. Dennoch möchte Eigenbrod keine Gastgeschenke verteilen: "Wir wollen kein Aufbaugegner für den ATV sein. Wir haben anschließend mit der Mannschaft Weihnachtsfeier, und da ist die Stimmung nach einem Derbysieg natürlich immer besser." Personalsorgen hat die HSG nicht, der Kader ist komplett.

"Rade ist eine starke Mannschaft und hat einen Lauf. Wir haben dagegen einen Anti-Lauf - die Rollen scheinen also klar verteilt. Die HSG ist klarer Favorit", findet auch ATV-Trainer Sebastian Mettler. Entsprechend erwartet er ein hart umkämpftes Spiel: "Beide Mannschaften werden alles raushauen und wollen sich noch einmal gut präsentieren." Für sein Team komme es dabei im Vergleich zu den zurückliegenden Niederlagen vor allem darauf an, die Fehlerquote zu minimieren und die eigenen Chancen besser zu nutzen. "Dann müssen wir schauen, was am Ende dabei herauskommt", sagt Mettler, der bis auf Sascha Schmidt (Schulterblessur) und Jens Wienert (Fußblessur) alle Mann an Bord hat.

Samstag, 18 Uhr, Gymnasium.

HG Remscheid II - Solinger TB - Die Reserve der HGR hinkt weiter den eigenen Ansprüchen hinterher. Das Team belegt mit nur vier Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Obwohl die Ergebnisse nicht unbedingt zufriedenstellend sind, attestierte HGR-Vorsitzender und Interimscoach Thomas Holz seiner Mannschaft oft eine "gute Leistung". Diese müssen sie auch gegen den STB zeigen, um zum Jahresabschluss etwas Zählbares zu holen. Mit den Gästen kommt Heino Kirchhof zurück an seine ehemalige Wirkungsstätte. Der Gästetrainer war in der letzten Saison noch für die erste Mannschaft der HGR in der Oberliga verantwortlich und kam anschließend über den Umweg ART Düsseldorf zum Turnerbund.

Samstag, 17.15 Uhr, Neuenkamp.

HC Wermelskirchen - Bergischer HC III - Durch die letzten beiden Niederlagen ist der HCW auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Mit zwei Punkten gegen das bisher noch sieglose Tabellenschlusslicht will die Mannschaft nun wieder in die Erfolgsspur zurück. "Wir sind der Favorit und wollen das Heimspiel für uns entscheiden", gibt Trainer Shahrokh Rezaloo eine klare Marschroute vor. Ein besonderes Spiel wird es für Michael Hildebrandt. Der großgewachsene und wurfgewaltige Linkshänder im rechten Rückraum der Wermelskirchener trug letzte Saison noch das Trikot der dritten Mannschaft des Bergischen HC. Bis auf die Langzeitverletzten kann Rezaloo seinen gesamten Kader aufbieten.

Samstag, 19 Uhr, Schwanen.

Bergische Panther II - LTV Wuppertal II - Die Panther sind froh, dass die Weihnachtspause beginnt. Vorher muss die Mannschaft von Spielertrainer Sendi Cestnik aber noch einmal gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal ran. Für Cestnik eine undankbare Aufgabe, in der sein Team krasser Außenseiter ist. Die Wuppertaler spielen eine starke Saison und sind mit bislang lediglich vier Minuspunkten dem Tabellenführer Unitas Haan II dicht auf den Fersen. Die Panther sind dagegen auf Rang elf durchgereicht worden. Ein versöhnlicher Jahresabschluss, scheint aber auch aufgrund der Personalsituation utopisch. Neben Markus Lenhof fallen Sascha Gerlich, Julius Hallmann und Torhüter Benjamin Knopp aus.

Samstag, 16.30 Uhr, Schulberg, Burscheid.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Evergreen in der Bergstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.