| 00.00 Uhr

Behinsport
Familienbande im Sportbad

Behinsport: Familienbande im Sportbad
Während Tochter Anna (mi.) die Medaillen aus dem Becken fischte, waren Dirk und Bettina Krzyzaniak im Hintergrund tätig. FOTO: Hertgen
Remscheid. Bei der Kurzbahn-DM der Schwimmer mit Handicap waren die Krzyzaniaks für die SG Remscheid im Dauereinsatz. Von Michael In't Zandt

Bei der Deutschen Kurzbahn-Meisterschaft (DKM) der Schwimmer mit Handicap, die am vorigen Wochenende im Remscheider Sportbad am Stadtpark über die Bühne ging, war die Familie Krzyzaniak für die gastgebende SG Remscheid im und am Becken im Dauereinsatz. Mutter Bettina sorgte zusammen mit Simone Fischer als Technische Leitung für einen reibungslosen Ablauf, Vater Dirk, der bei der SG die Geschäftsführung im Marketing unterstützt, war als Sprecher des Organisationsstabs ein vielgefragter Ansprechpartner, und Tochter Anna machte das, was sie am liebsten macht: Schwimmen.

"Ich bin super drauf", hatte die Elfjährige zwischen zwei Rennen noch mitgeteilt und stellte dies eindrucksvoll unter Beweis: Eine Bronzemedaille in der Offenen Klasse, zwei zweite Plätze bei den Mehrkampffinalläufen der Jahrgänge 2002 bis 2005, elf Jahrgangstitel in der Jugend D sowie elf neue Bestzeiten, darunter ein neuer deutscher Rekord über 100 Meter Rücken, lautete die Bilanz. Damit gehörte sie zu den erfolgreichsten Nachwuchsschwimmerinen der diesjährigen Kurzbahn-Meisterschaften. Dies blieb auch der Bundestrainerin nicht verborgen. "Sie hat eine tolle Entwicklung genommen", meinte Ute Schinkitz, die Anna bei der DKM beobachtete. Die frühere Weltklasse-Schwimmerin Desirée Blicke (geb. Mahle), die zum Trainerstab der SG gehört, war ebenfalls begeistert von der Entwicklung ihres Schützlings. "Sie hat einen ungeheuren Sprung gemacht und ist viel selbstbewusster geworden", sagte Blicke, die Anna während der DKM betreute und bass erstaunt über die Leistungen war.

Dass sich die Elfjährige in so kurzer Zeit so enorm verbessert hat, kommt nicht von ungefähr. Fast täglich ist sie im Wasser. Dabei profitiert zum einen davon, dass sie nur zwei Kilometer entfernt vom Sportbad wohnt. Zum anderen spielt eine nicht unerhebliche Rolle, dass sie in die Sportlerklasse des EMA-Gymnasiums geht und die Schule mit der SG eine Kooperation hat. "Nur so ist möglich, dass Anna so gut ist. Sie ist in der Klasse voll integriert", erklärt Bettina Krzyzaniak, die seit Juni dieses Jahres zusammen mit Simone Fischer die Technische Leitung bei der SG hat. Das Duo sorgte bei der DKM als "Mädchen für alles" dafür, dass die Rahmenbedingungen stimmten.

Von den Auftritten ihrer Tochter haben Bettina und Dirk Krzyzaniak zwar nicht so viele gesehen, waren aber immer auf dem Laufenden. "Es schon toll, wie sie das alles verpackt. Es war für sie bereits das fünfte Wettkampfwochenende in Folge", sagt Dirk Krzyzaniak. Aber auch für ihn. Wann er sein nächstes freies Wochenende hat? "Im Januar", so Krzyzaniak. Zuvor stehen noch Wettkämpfe, aber auch Weihnachtsfeiern mit der SG auf dem Programm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Behinsport: Familienbande im Sportbad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.