| 00.00 Uhr

Kampfsport
Für den FCR und den DTV wird's ernst

Remscheid. Fußball: Der FC Remscheid und der Dabringhausener TV absolvieren heute ihr jeweils erstes Spiel in der Relegation. Von Michael In't Zandt und Tim Kronner

Heute Abend startet die Relegation um die noch zwei freien Landesliga-Plätze. Mitten im Kreis der acht Bewerber sind der FC Remscheid und der Dabringhausener TV. Für die beiden Kreisteams gilt das Motto: Siegen oder fliegen. Denn nur für die Gewinner der Partien, die notfalls im Elfmeterschießen ermittelt werden, geht der Traum von einem Landesligaplatz weiter.

ASV Einigkeit Süchteln - FC Remscheid - Eine halbe Stunde früher als vorgesehen muss sich der FC Remscheid auf den Weg an den Niederrhein machen. Da der Bezirksligist die Partie auf Rasen ausgetragen will und es im Süchtelner Stadion kein Flutlicht gibt, wurde der Anpfiff auf 19 Uhr vorgezogen.

"Das ist das erste von hoffentlich einem weiteren Endspiel", sagt FCR-Trainer Zdenko Kosanovic, dessen Team mit dem 2:2 am Sonntag den direkten Abstieg aus der Landesliga vermieden hatte. Und da seine Mannschaft nominell noch eine Liga höher als Süchteln angesiedelt ist, sieht er sein Team in der Favoritenrolle. "Die ist automatisch auf unserer Seite. Wir sind der Landesligist", sagt Kosanovic, der allerdings auch um die Stärke des Gegners weiß. "Sie sind technisch gut, in der Offensive sehr stark und haben einen Mittelstürmer, der schon 30 Tore erzielt hat", weiß der FCR-Coach. Bedeutet: Auf die Abwehr der Remscheider wird viel Arbeit zukommen.

Beim FCR kehrt Kapitän Domenico Cozza nach seiner Sperre wieder in den Kader zurück, dafür ist Burhan Akgül nach seiner Gelb-roten Karte gegen Heiligenhaus zum Zuschauen verurteilt. Zudem bangt Kosanovic um den Einsatz von Marius Suchanoff und Adrian Mazur, die angeschlagen sind.

Heute, 19 Uhr, Sportanlage Süchteln.

Dabringhausener TV - TSV Meerbusch II - Die Freude über das Erreichen des Saisonziels Aufstiegs-Relegation war beim DTV riesig. "Wir sind gegen alle Widerstände Zweiter geworden. Jetzt können wir ohne Druck in das nächste Spiel gehen", freute sich DTV-Coach Acar Sar. Gefeiert wurde trotzdem noch nicht richtig, denn schon heute steht das erste entscheidende Spiel im Kampf um den Aufstieg an. Als Gast kommt die zweite Mannschaft des TSV Meerbusch an den Höferhof. Doch von einer "Reserve" kann beim Vizemeister der Bezirksligagruppe 2, keine Rede sein. Das Team ist seit Oktober 2015 ungeschlagen, und dessen Offensiv-Kräfte haben 99 Mal getroffen. Zum Vergleich: Dabringhausen erzielte in der abgelaufenen Saison nur 64 Treffer. "Die Torgefahr ist in ihrer Mannschaft auf viele Schultern verteilt. Es wird ein hartes Stück Arbeit, sie von unserem Tor fernzuhalten", erklärt Sar. Defensiv sind die beiden heutigen Gegner etwa gleich gut aufgestellt. "Wir müssen nur aufpassen, dass wir die Köpfe nicht hängenlassen, wenn wir ein Gegentor kriegen", betont der Trainer.

Für den DTV spricht, dass das Team absolut im Wettkampf-Modus ist, denn die lila-weißen Kicker mussten bis zum Schluss kämpfen. "An einem guten Tag können wir gegen jeden Gegner bestehen - auch gegen Meerbusch", kündigt Sar an, der neben den Langzeitverletzten (Kirschsieper, Amberger, Dolezych, Fortyr) nun auch auf Dennis Dossmann verzichten muss, der sich einen Bänderriss zugezogen hat. Ob Sar auf Emre Circir, den Drei-Tore-Mann von Sonntag, und Kai Bogner zurückgreifen kann, ist noch fraglich. "Wir sind jetzt schon weitergekommen, als der DTV jemals zuvor. Wir haben nichts zu verlieren und freuen uns einfach alle wahnsinnig auf das Spiel", erklärte Sar.

Heute, 19.30 Uhr, Höferhof

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfsport: Für den FCR und den DTV wird's ernst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.