| 00.00 Uhr

Judo
Gelassener Start in die Zweite Bundesliga

Judo: Gelassener Start in die Zweite Bundesliga
Alles fest im Griff: Auch Saskia Scherer(rechts) fiebert mit den „Löwinnen“ des JCW dem Saisonauftakt entgegen. FOTO: Privat
Remscheid. Judo: Die Damen des JC Wermelskirchen haben schon vor dem ersten Kampf am Samstag den Klassenerhalt gesichert. Von Gerhard Pick

Die lange Zeit des Wartens ist vorüber: Ende September standen die Zweitliga-Damen des JC Wermelskirchen zuletzt als Team auf der Matte. Jetzt geht es wieder los: Am Samstag startet der JCW ab 16 Uhr in der heimischen Gymnasium-Halle in seine dritte Zweitliga-Saison. Und das ganz entspannt, denn nachdem in der Nord-Gruppe nur noch sechs Teams verblieben sind, können sich die Wermelskirchenerinnen um Trainer Lutz Hartmann des Klassenerhalts schon jetzt sicher sein.

"Gewinnen wollen wir aber natürlich trotzdem", betont Mannschaftssprecherin Vanessa Kopperberg, die dabei auf die beiden vergangenen, ziemlich unglücklich verlaufenen Meisterschaftsrunden anspielt. Denn da profitierte der JCW im Kampf um den Klassenerhalt zweimal von Rückzügen anderer Mannschaften.

Das soll in dieser Saison unbedingt verhindert werden. Den Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden will der JCW am Samstag mit zwei Siegen legen. Zu Gast sind dann der VfL Stade und der MTV Vorsfelde - zwei unbequeme Gegner, die man in Wermelskirchen jedoch als schlagbar ansieht. Insbesondere in der zweiten Begegnung gegen Vorsfelde rechnen sich die "Löwinnen" Chancen aus. Nicht zuletzt, da man die Kontrahentinnen aus dem Norden im vergangenen Jahr ebenfalls vor heimischer Kulisse mit 5:1 in die Schranken wies. Gegen Stade gab es dagegen eine glatte 0:6-Niederlage. Neben den beiden Gegnern am Samstag kämpfen in der Nord-Gruppe noch der TuS Hermannsburg, der Brander TV sowie Stella Bevergern. Diese drei Mannschaften stehen sich am Samstag zum Auftakt parallel zu den Kämpfen in Wermelskirchen in Bevergern gegenüber.

Zum ersten Mal seit dem Aufstieg setzt Trainer Lutz Hartmann ausschließlich auf Kämpferinnen aus der erweiterten Region. Die ausländischen Verstärkungen sind komplett von der Mannschaftsliste genommen worden. Dafür aber - umso wichtiger - steht Katrin Leimgardt (Remscheider TV, bis 78 Kilogramm) in allen Kämpfen zur Verfügung. Und mit noch einem Novum kann der JCW am Samstag aufwarten: Alle Teammitglieder haben sich fit und gesund aus der Winterpause zurückgemeldet. Das gab es noch nie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judo: Gelassener Start in die Zweite Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.