| 00.00 Uhr

Handball
Gereizte Stimmung in Lüttringhausen

Handball: Gereizte Stimmung in Lüttringhausen
LTV-Trainerin Anke Görke muss in Ohligs nur auf Rückraumspielerin Chiara Platte verzichten. FOTO: Hertgen
Remscheid. Damenhandball: HSG muss nach Lobberich, TuS will sich revanchieren, Panther empfangen das Schlusslicht. Von Lars Hepp, Frank Lorenzet und Lars Faßbender

Oberliga: TV Lobberich - HSG Radevormwald/Herbeck - Nach der deutlichen Niederlage unter der Woche gegen den Niederrheinmeister Fortuna Düsseldorf trifft das Team von Trainer Daniel Schnellhardt nun auf eine Mannschaft, die eher die Kragenweite der Bergstädterinnen ist. Sowohl die Gastgeberinnen als auch die Bergstädterinnen haben nach dem 15. Spieltag jeweils 13 Punkte auf der Habenseite.

"Das ist definitiv eine Mannschaft auf Augenhöhe", erklärt Schnellhardt, der gerne wieder in die Erfolgsspur zurück und in Lobberich doppelt punkten möchte. Das Hinspiel verlor die HSG trotz Pausenführung am Ende klar mit fünf Toren. "Da waren wir nicht konstant", meinte der Coach, der seine Spielerinnen nun gefestigter sieht. Caro Hartgenstein wird fehlen. Hinter dem Einsatz von Michelle Liedtke (krank) und Vanessa Tondar (angeschlagen) stehen noch Fragezeichen.

Sonntag, 11.45 Uhr, Süchtelner Straße.

Verbandsliga: Bergische Panther - HSV Gräfrath III - "Sicherlich war die Hinrunde in Ordnung, trotzdem brauchen wir noch ein paar Punkte für den Klassenerhalt. Je schneller, umso besser", blickt Panther-Trainer Denis Jörgens auf die aktuelle Situation. Im ersten Rückrundenspiel gegen den Tabellenletzten aus Gräfrath soll deshalb nach zuletzt zwei Niederlagen wieder ein Sieg her. Jörgens ist zuversichtlich: "Wir sind Favorit und wollen dieser Rolle gerecht werden. "Personell gibt es keine Probleme, alle Spielerinnen sind an Bord."

Samstag, 14.45 Uhr, Schulberghalle, Burscheid

Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - HSG W.MTV Solingen - Der ausgeglichenen Liga sei dank, dass die Wermelskirchenerinnen nach dem vierten Sieg in Serie wieder bis auf Tabellenplatz zwei vorgestoßen sind. Am Sonntag steht nun die erste Rückrundenpartie auf dem Programm. Mit den Solingerinnen kommt eine Mannschaft, die in dieser Runde weit über den Erwartungen spielt. "Wir haben uns beim ersten Aufeinandertreffen 20:20 getrennt. Von daher wollen wir uns für diesen Punktverlust revanchieren", betont Trainerin Steffi Osenberg.

Sonntag, 13.30 Uhr, Am Schwanen.

Landesliga: Ohligser TV - Lüttringhauser TV - Die Stimmung beim LTV ist gereizt. Der Verbandsligaabsteiger steht zu Beginn des Jahres auf einem Abstiegsplatz und droht in die Bezirksliga durchgereicht zu werden. Zwar sind es nur zwei Zähler auf Platz acht, dennoch sollten bei den LTV-Verantwortlichen die Alarmglocken klingeln. Vielleicht helfen die Erinnerungen, eine gute Leistung in Ohligs abzurufen: Der Verbandsligaaufstieg wurde damals in der OTV-Halle klargemacht. "Besonders die Abwehr muss sicherer stehen", weiß LTV-Trainerin Anke Görke um die Schwachstelle, an der es zu arbeiten gilt. Bis auf Chiara Platte sind alle an Bord.

Sonntag, 16.30 Uhr, OTV-Sporthalle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Gereizte Stimmung in Lüttringhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.