| 00.00 Uhr

Handball
Grippewelle und Neukirchen fordern die HG Remscheid

Remscheid. Handball-Oberliga: HGR gastiert am heutigen Samstag beim Mitaufsteiger, der mit geballter Routine aufwartet.

Erst schnieften Arne Jungjohann und Mark Seher. Dann erwischte es das Trainergespann Lukas Steinhoff und Roland Halfmann. Und schließlich sorgte die erste Herbst-Grippewelle auch bei Joscha Saalmann für müde Glieder. Keine idealen Bedingungen also für die HG Remscheid, die heute im zweiten Saisonspiel um 18 Uhr beim SV Neukirchen antritt. Zumal die Gastgeber zwar wie der Auftaktgegner Vorst als Mit-Aufsteiger geführt werden, aber aus einem ganz anderen Holz geschnitzt sind.

Spielertrainer Jörg Förderer, Thomas Pannen und Christian Ginters haben alle schon Drittliga-Luft geatmet, Karl Greven und Christian Lange sind der HGR noch aus Oberliga-Duellen mit dem TV Kapellen ein Begriff. "Das ist mit Sicherheit keine Laufkundschaft", findet Lukas Steinhoff, der deswegen die Begegnung auch als "Gradmesser" für den weiteren Saisonverlauf sieht. Entscheidend für den Ausgang der Partie ist nach Ansicht des Remscheider Trainers die Abwehr: "Wir müssen uns wieder auf unsere Defensive verlassen können.

Es gibt wenige Mannschaften in der Liga, die hinten so robust sind wie wir." Zudem hat Steinhoff die Hoffnung, dass die Grippewelle abebbt und er bis auf Niklas Lüttger (Urlaub) und Tim Elbracht (verletzt) aus einem vollen Kader schöpfen kann.

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Grippewelle und Neukirchen fordern die HG Remscheid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.