| 00.00 Uhr

Handball
HCW erwartet HGR II zum Derby

Remscheid. Handball-Landesliga: HSG gastiert in Vohwinkel, Grippewelle auch beim ATV.

(LF/zet/NF) Vohwinkeler STV - HSG Radevormwald/Herbeck - Mit dem Sieg in der Vorwoche hat sich die HSG Radevormwald/Herbeck im Kampf um Tabellenplatz drei zurückgemeldet. Beim Vohwinkeler STV soll dieser Erfolg vergoldet werden. Um in Wuppertal zu punkten, müssen die Bergstädter besonders den Rückraum des Aufsteigers in den Griff bekommen. Zudem sind die Vohwinkeler sehr heimstark und mussten sich vor eigenem Publikum nur dem Tabellenführer geschlagen geben. "Das Hinspiel haben wir knapp mit einem Tor gewonnen. Ich erwarte auch ein enges Rückspiel mit dem hoffentlich besseren Ende für uns", sagt HSG-Trainer Markus Eigenbrod, dem bis auf den privat verhinderten Leo Bona der ganzen Kader zur Verfügung steht.

Samstag, 19 Uhr, Nocken.

HC Wermelskirchen - HG Remscheid II - Die letzten Aufeinandertreffen waren immer von Dramatik und Spannung geprägt. Während es dabei in der Vergangenheit auch immer um den Kampf um die vorderen Tabellenplätze zwischen dem HC Wermelskirchen und der Reserve der HG Remscheid ging, scheinen die Vorzeichen vor dem kommenden Derby klar: Obwohl stark ersatzgeschwächt, steht der HCW auf dem dritten Tabellenplatz und kann noch vom Aufstieg träumen. Die Gäste stecken weiter im Keller, zeigten aber zuletzt eine Leistungssteigerung. "Leider ist das noch sehr inkonstant. Die Mannschaft arbeitet aber gut mit und wir werden bald zur alten Spielphilosophie zurückfinden", ist HGR-Trainer Detlef Randzio für den weiteren Saisonverlauf optimistisch. Bei den Wermelskirchener sieht der Coach sein Team vor einer sehr schweren Aufgabe: "Der Gegner hat eine sehr gute Mannschaft. Für uns gilt es besonders die Kreise von Kevin Tobolski einzuengen." HCW-Trainer Shahrokh Rezaloo weiß um die Wichtigkeit seines Toptorschützen, freut sich aber auch über die erfolgreiche Rückkehr von Marcello Halbach: "Wir sind mit ihm wieder etwas flexibler aufgestellt." Allgemein betont Rezaloo immer wieder, wie sehr sich sein Team auf die Nachbarschaftsduelle freut: "Das sind doch die besonderen Spiele in der Saison und die wollen wir gewonnen." Patrick Cruz-Diogo wird den Gastgebern für die restliche Spielzeit wegen eines Australien-Aufenthaltes fehlen. Das Hinspiel entschied der HCW 29:25 für sich.

Samstag, 19 Uhr, Klausener Straße.

TSV Aufderhöhe II - ATV Hückeswagen - "Wir haben einen guten Lauf und wissen um unsere Stärken. Aber gegen Aufderhöhe waren es immer enge Spiele - das wird sicher auch diesmal wieder so sein", sagt Sebastian Mettler. Der ATV-Trainer wird neben dem Langzeitverletzten Sascha Schmidt (Reha) auch auf Matthias Wilhelmy (privat) verzichten müssen. Zudem plagen sich einige der Hückeswagener mit einer Grippe herum. "Die personellen Voraussetzungen könnten sicher besser sein. Aber wenn wir eine stabile Abwehr stellen und vorne Geduld bewahren, dann haben wir gute Chancen, auch beim TSV etwas zu holen", sagt Mettler.

Samstag, 17.15 Uhr, Börkhaus-Siebels.

Haaner TV - Bergische Panther II - Zwei Niederlagen haben die Panther dem Tabellenkeller wieder einen Schritt näher gebracht. Angesichts der Qualität der Gegner waren die Pleiten für Spielertrainer Sendi Cestnik allerdings zu verschmerzen. Anders sieht es beim kommenden Kontrahenten aus. Haan rangiert zwar als Achter vor den Panthern, ist aber mit vier Pluspunkten in Schlagdistanz und hat in diesem Jahr noch nicht gewonnen. Cestnik hofft auf eine gute Abwehrleistung und starken Rückhalt von seinen Torhütern. Fehlen wird Markus Lenhof. Der Rückraumspieler verdrehte sich am vergangenen Spieltag das Knie und wird längere Zeit pausieren müssen. Außerdem fehlt auch Urlauber Alexander Radonjic.

Samstag, 16.30 Uhr, Walder Straße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HCW erwartet HGR II zum Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.