| 00.00 Uhr

Handball
Heimspiel-Finale für HGR und TuS

Remscheid. Handball-Verbandsliga: Am Wochenende geht es letztmals zu Hause um Punkte: HGR erwartet LTV, TuS gegen Überruhr. Von Henning Schlüter und Niklas Frielingsdorf

Die Würfel sind gefallen: Da sogar der fünfte Tabellenplatz noch für die Qualifikation zur Oberliga reicht, gleichzeitig der erste Rang aber nicht zum Sprung über gleich zwei Klassen in die neue Regionalliga Nordrhein berechtigt, biegen die HG Remscheid und der TuS Wermelskirchen ohne Druck in ihre letzten Heimspiele ein. Die HGR wird künftig in der Oberliga beheimatet sein, der TuS weiter in der Verbandsliga spielen.

HG Remscheid - LTV Wuppertal - Bei der HGR steht vor dem letzten Auftritt der Saison vor heimischer Kulisse nicht zuletzt das Davor und das Danach im Blickpunkt: Vor dem Derby werden die wechselnden beziehungsweise Standby-Spieler (Luca Lewandowski, Frederic Seifert, Paul Leppak) verabschiedet. Danach gibt's Leckereien vom Grill und Freibier für die Fans. Das Dazwischen liegt Spielertrainer Lukas Steinhoff aber auch noch am Herzen: "Wir haben jetzt eine so lange Erfolgsserie hingelegt - jetzt möchten wir auch weiter in 2016 ungeschlagen bleiben." Das Vorhaben wird indes nicht einfach, denn schon im Hinspiel war der von Jens Buss betreute LTV eine harte Nuss, die nach einem zwischenzeitlichen 23:26-Rückstand erst 15 Sekunden vor Schluss mit dem 28:27 geknackt wurde. Schütze des entscheidenden Treffers war damals Luca Lewandoswki, den es nach dieser Saison zu den Adlern nach Königshof zieht. Auch diesmal geht Lukas Steinhoff von einem harten Ringen aus. Er prophezeit: "Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir 30 Tore erzielen." Nicht dabei sein wird Jacek Krajnik, der aus privaten Gründen fehlt, sowie Joscha Saalmann, der in der "Zweiten" aushilft.

Samstag, 19.15 Uhr, Neuenkamp.

TuS Wermelskirchen - SG Überruhr - Gegen die SG, die lange an der Ligaspitze thronte, zuletzt aber nach durchwachsenen Partien bis auf Rang vier abrutschte, wollen sich die Wermelskirchener im letzten Heimspiel der Saison mit einem Sieg von ihrem Publikum verabschieden. "Wenn wir das schaffen wollen, muss uns aber gegen Überruhrs offensive Abwehrsysteme mehr einfallen als im Hinspiel", sagt TuS-Spielmacher Jens Schnellhardt. Daneben müsse auch die eigene 3:2:1-Defensive funktionieren. Personell sieht es für Wermelskirchens Coach Braco Sladakovic gut aus: Lediglich Torhüter René Lemke wird ausfallen. Und egal, wie das letzte Heimspiel der laufenden Spielzeit auch ausgeht: Für das leibliche Wohl wird nach dem Schlusspfiff im Foyer für alle Zuschauer gesorgt sein. "Dazu werden wir auch unseren ganzen Helfern kleine Geschenke als Dankeschön überreichen", kündigt Schnellhardt an. Und noch etwas verrät der TuS-Mittelmann: Kommende Woche soll bei den Blaugelben ein weiterer Neuzugang vermeldet werden.

Sonntag, 17 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Heimspiel-Finale für HGR und TuS


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.