| 00.00 Uhr

Handball
HG Remscheid will den sofortigen Wiederaufstieg

Remscheid. Handball-Oberliga: 13:23 im letzten Saisonspiel gegen Langenfeld. Bergische Panther gewinnen beim Tabellenzweiten aus Mönchengladbach. Von Henning Schlüter und Frank Lorenzet

HG Remscheid - SG Langenfeld 13:23 (8:14) - Die langen Gesichter im HGR-Lager wichen bald der erleichternden Gewissheit, dass die Saison nun endlich vorbei ist. "Gott sei Dank", wie so mancher fand. Erst recht nach der schwachen, fahrigen Leistung im letzten Saisonspiel am gestrigen Vormittag vor heimischer Kulisse. Deswegen redete Manager Ralf Hesse nach Spielende auch nicht lange um den heißen Brei herum: "Das war insgesamt eine schreckliche Saison. Wir sind völlig verdient als Tabellenletzter abgestiegen. Das war kein Pech, das war mangelndes Können."

In der Verbandsliga soll nun ein Neuanfang gemacht werden. "Wir werden uns dort neu aufstellen und wollen den sofortigen Wiederaufstieg", sagt Hesse. Das bestätigt auch Spielertrainer Lukas Steinhoff: "Am 1. Juni beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison, und dann gibt es nur ein Ziel: den Aufstieg. Ohne Wenn und Aber." Dafür muss und will sich die HGR personell noch ergänzen.

Gestern wurden vor dem Spiel die scheidenden Torhüter Robin Eigenbrod und Ruben Heinrichsdorf verabschiedet. Für sie hat die HGR bereits wie berichtet Paul Leppak (TuS Wermelskirchen) und Sven Jesussek (BHC II) verpflichtet. Für die scheidenden Feldspieler Florian Funk, Marc Schüssler und Jan Kachelmaier wird noch Ersatz gesucht. "Ich hoffe, dass der Kader am Montagabend steht", sagt Steinhoff, gibt aber noch keine Namen preis. Sicher ist, dass ein polnischer Rückraumspieler heute zum Training kommen soll. Sicher ist auch, dass Luca Lewandowski bleibt - vermutlich mit einem Zweitspielrecht des Drittligisten TV Korschenbroich. Unklar ist somit aus dem aktuellen Kader nur noch, wie die Zukunft von Frederic Seifert aussieht, der mit einem Zweitspielrecht vom Drittligisten VfL Gummersbach II ausgestattet war.

HGR-Tore: Niese (5), Lewandowski (4), Baier (2), Jähnichen, Krajnik (je 1).

VfL Borussia Mönchengladbach - Bergische Panther 23:28 (11:15) - Mit einem Paukenschlag beendeten die Panther ihre Saison und bezwangen nach dem Hinspiel auch im Rückspiel den Tabellenzweiten. Damit sicherte sich das Team von Trainer Marcel Mutz noch Platz vier in der Endabrechnung.

Von Beginn an dominierten die Gäste mit ihrer sehr offensiven 3:2:1-Deckung und ließen kaum etwas zu. Matthias Fuchs verrichtete auf der Spitze Schwerstarbeit, dahinter war Keeper Damian Bungert ein sicherer Rückhalt. "Wir waren gut auf Mönchengladbach eingestellt. Die Jungs haben das überragend umsetzen können. Ich habe diesmal etwas offensiver decken lassen, um dem starken Rückraum früh zu stören", erklärte der Panther-Coach.

Dazu spielte der Gast im Positionsangriff über die gesamte Spielzeit sehr clever bis zur sich bietenden Chance und nutzte diese dann sehr effizient. So führten die Panther ab dem 3:1 (5.) ständig und ließen sich auch in der Schlussphase den Sieg nicht mehr nehmen.

"Der Matchplan ist voll aufgegangen. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Ich bin unglaublich stolz, mit welcher Leidenschaft und Einstellung sie heute aufgetreten ist und sich dafür auch belohnt hat", lobte Mutz sein Team.

Panther-Tore: Zapf (8), De la Fuente (5), Kluge (5/2), Fuchs (4), Ueberholz (3), Schneider (2), Wolter (1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HG Remscheid will den sofortigen Wiederaufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.