| 00.00 Uhr

Handball
HGR belohnt sich nicht, Panther feiern einen klaren Heimsieg

Remscheid. Handball-Oberliga: Remscheider verlieren gegen TuSEM II und verpflichten neuen Keeper aus Solingen. Panther holen Jesussek. Von Henning Schlüter und Frank Lorenzet

HG Remscheid - TuSEM Essen II 26:27 (15:14) - Beim Rückblick kam ihm ein wenig der Glaube an die Gerechtigkeit in dieser Welt abhanden. In den letzten sechs Begegnungen hat die HG Remscheid zwar nur einen Punkt geholt, aber unter anderem gegen Schwergewichte der Liga auch viermal mit nur einem Tor und einmal mit zwei Toren Differenz verloren. "Es ist einfach ungerecht, dass wir für unseren Einsatz nicht belohnt werden", stöhnte HGR-Spielertrainer Lukas Steinhoff mit Blick auf die Anzeigetafel. Tatsächlich hätten sich die als Absteiger feststehenden Gastgeber am Samstag vor einer ordentlichen Kulisse in Neuenkamp nach einer wilden Achterbahnfahrt wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Hin und her wogte das Geschehen, mal schien sich TuSEM durch einen 5:0-Lauf abzusetzen (19:24, 47.), dann konterte die HGR durch einen 6:0-Lauf und lag selber wieder mit 25:24 vorne (52.). Dass es einmal mehr nicht zu etwas Zählbarem reichte, lag an vielen technischen Fehlern und auch am Pech, das einem im Tabellenkeller gerne anhaftet. Beim 25:25 vergab Florian Funk zweimal gute Chancen zur erneuten Führung (57., 58.). Und als Joscha Saalmann 34 Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter zum 26:26 versenkt hatte, setzte die ohne den gesperrten André Niese angetretene HGR in Überzahl beherzt alles auf eine Karte - und verlor: Bei Offener Manndeckung durch die Gastgeber schlüpfte Essens Linksaußen durchs Raster, netzte neun Sekunden vor dem Ende zum Sieg ein und sorgte im HGR-Lager für ungläubiges Staunen. Derweil ist auch der nächste Neuzugang fix: Christopher Seher kommt vom Noch-Ligakonkurrenten Bergischer HC II und wird zusammen mit Paul Leppak (TuS Wermelskirchen) das neue Torhütergespann bilden.

HGR-Tore: Saalmann (7), Jähnichen (6), Lewandowski, Funk (je 4), Kachelmaier, Baier, Krajnik, Voss, Schüssler (je 1).

Bergische Panther - MTV Rheinwacht Dinslaken 35:26 (15:13) - Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte feierten die Gastgeber einen verdienten Erfolg. Bis zum 21:18 (40.) war die Partie noch halbwegs ausgeglichen. Danach konnten die Raubtiere einen Gegenstoß nach dem nächsten erfolgreich verwerten, als die Gäste, die auf Neuzugang Ivan Stajic verzichteten und bei denen es deswegen intern knirschen soll, zu viele Chancen vergaben und den Hausherren damit die Möglichkeit eröffneten, ihr Tempospiel anzubringen. "Wir waren die bestimmende Mannschaft und hatten hinten raus den längeren Atem", fand Panther-Trainer Marcel Mutz. Vorstand Jürgen Middendorf verkündete derweil mit Linksaußen Sven Jesussek vom Bergischen HC II den letzten Neuzugang für die kommende Saison.

Panther-Tore: Zapf (10/4), Fuchs, Ueberholz (je 8), Wolter (4), Faust, de la Fuente (je 2), Kluge (1).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HGR belohnt sich nicht, Panther feiern einen klaren Heimsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.