| 00.00 Uhr

Handball
HGR ist der erste Bergische Handballmeister

Remscheid. Die Remscheider bezwingen im Finale den TuS Wermelskirchen. "Soldaten" machen einen guten Job. Von Michael In't Zandt

Gut möglich, dass der Jahreskalender der Handballer ab sofort um einen Termin reicher ist. Denn die Bergische Handballmeisterschaft, die am Wochenende ihren Neustart erlebte, war ein voller Erfolg. "Das schreit regelrecht nach einer Wiederholung", meinte Alex Zapf, der mit den "Bergischen Soldaten der Liebe" das dreitägige Turnier auf die Beine stellte.

Zehn Teams waren am Start und ermittelten Sieger und Platzierte. Am Ende trug sich der favorisierte Männer-Oberligist HG Remscheid als erster Sieger ein. Das Team von Spielertrainer Lukas Steinhoff bezwang im Endspiel den Verbandsligisten TuS Wermelskirchen nahezu mühelos mit 17:13. "Wir wollten das Turnier gewinnen und seriös auftreten. Diese Ziele haben wir erreicht", meinte Steinhoff nach dem Finalsieg, der der HGR auch noch 500 Euro Siegprämie einbrachte. Für die Wermelskirchener, die auch schon in der vorigen Woche beim eigenen Intersport-Cup den Remscheidern den Vortritt lassen mussten, blieben als Trostpflaster noch 300 Euro für die Mannschaftskasse. Die für den dritten Rang ausgelobte Prämie von 100 Euro sicherte sich Verbandsliga-Aufsteiger HSG Radevormwald/Herbeck, der mit dem jungen Team der Bergischen Panther II kurzen Prozess machte und 19:7 gewann. "Ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft", sagte HSG-Trainer Markus Eigenbrod, der allerdings ein wenig mit dem verpassten Finaleinzug haderte. "Gegen den TuS war mehr drin", fand Eigenbrod, dessen Team sich im Halbfinale den Wermelskirchenern mit 13:17 beugen musste.

Neben den beiden Halbfinalspiele - das zweite gewann die HGR mit 16:15 gegen die Panther - standen gestern auch sämtliche Platzierungsspiele auf dem Programm. Fünfter wurde der TV Witzhelden, der nach der Absage des HC Wermelskirchen kurzfristig eingesprungen war. Der TVW bezwang den ATV Hückeswagen mit 13:12. Auf Rang sieben landeten die "Liga-Soldaten", wie das Kreisklassen-Team des HC BSdL genannt wird, durch ein 14:13 über den SV Wipperfürth. Neunter wurde der Remscheider TV, der den Lüttringhausener TV mit 19:15 besiegte.

"Es war eine tolle Veranstaltung", lautete der einhellige Tenor bei den Aktiven, den Organisatoren und auch bei den Zuschauer, die schon am Freitag für eine gute Kulisse sorgten. "Die Resonanz war positiv, organisatorisch alles gut geklappt, und finanziell haben wir keine Miesen gemacht", freute sich auch Mitorganisator Heiko Hensing, der ebenso wie Alex Zapf vom Zusammenhalt bei den "Soldaten" begeistert war. "Rund 50 Leute haben geholfen und mitangepackt", freute sich Zapf.

Einziger Wermutstropfen: die Parkplatzsituation am Sonntag. Denn aufgrund einer parallel im Berufskolleg stattfindenden Veranstaltung waren Parkplätze rund um die Halle äußerst knapp.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HGR ist der erste Bergische Handballmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.