| 00.00 Uhr

Handball
HGR will Revanche für die Hinspiel-Schlappe

Remscheid. In der Handball-Verbandsliga trifft die HG Remscheid mit dem TV Ratingen auf das "Best-of-the-rest"-Team. Der TuS Wermelskirchen verpflichtet einen jungen Torhüter und will gegen Kellerkind Wülfrath seiner Favoritenrolle gerecht werden. Von Henning Schlüter und Niklas Frielingsdorf

HG Remscheid - TV Ratingen - Wer sich nach dem Abstieg der HGR aus der Oberliga auf eine vergleichsweise zähe, langweilige Saison eingestellt hat, muss bekennen: Sie ist alles andere als das. So spannend, so mitreißend wie die aktuelle Meisterschaftsrunde, war es schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr. Fünf Mannschaften bilden die Tabellenspitze, lediglich durch einen Punkt voneinander getrennt. Und mittendrin tummeln sich die Remscheider. Die könnten angesichts der anderen Spielpaarungen am Wochenende (Lintorf gegen Mettmann, Überruhr gegen LTV Wuppertal) einen großen Schritt nach vorne tun, sofern sie nicht wieder Punkte liegenlassen und Ratingen bezwingen. Die sind allerdings momentan "Best of the rest" (Tabellensechster; 21:19 Punkte), haben der HGR im Hinspiel (25:32) eine schallende Ohrfeige verpasst und sind vermutlich das bestinformierte Team, was die Remscheider betrifft. Denn TV-Co-Trainer Kai Müller hat die Bergischen schon häufig in dieser Saison beobachtet.

Kein Wunder, dass die Gastgeber großen Respekt vor dem wankelmütigen Gegner haben, der an guten Tagen jedes Team schlagen kann - was unter anderem gegen Spitzenreiter Überruhr gelang -, an einem schlechten aber auch maßlos enttäuschen kann - wie bei der peinlichen Pleite gegen Schlusslicht Niederbergischer HC. "Wir brauchen eine gute Deckung, einen guten Keeper und ein gutes Rückzugsverhalten", sagt HGR-Spielertrainer Lukas Steinhoff. Zudem wurde im Training auch am Angriff gefeilt. "Wir müssen eine defensive Abwehr mehr in Bewegung bringen", fordert Steinhoff, der personell kaum Sorgen hat. Neben Joscha Saalmann fällt nur der privat verhinderte Lukas Pütz aus. Torhüter Christopher Seher hat sich wie befürchtet den kleinen Finger gebrochen, kann damit aber - wie schon beim TV Angermund - mit einem Tape-Verband spielen.

Samstag, 19.15 Uhr, Neuenkamp.

TuS Wermelskirchen - TB Wülfrath - Im Anschluss an die knappe Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Kettwig gaben sich die Schützlinge von TuS-Trainer Braco Sladakovic bei der montäglichen Analyse selbstkritisch: "Natürlich hat man kräftemäßig gemerkt, dass wir einen kleinen Kader haben. Aber dennoch hätten wir die Partie gewinnen können, wenn wir uns besser an die Vorgaben gehalten hätten", blickt TuS-Spielmacher Jens Schnellhardt zurück. Das soll nun beim Heimspiel gegen Wülfrath besser werden, um wieder zu punkten. Dass dies alles andere als einfach wird, lassen die letzten beiden Ergebnisse der Gäste vermuten: Gegen Top-Team Mettmann Sport unterlag der TBW nur mit einem Tor und gegen Spitzenreiter Überruhr gelang gar ein Sieg. "Dennoch sind wir favorisiert und diese Rolle wollen wir ausfüllen", stellt Schnellhardt klar. Fehlen wird der verhinderte Knut Niegetiet. Niklas Sichelschmidt wird beruflich bedingt wohl erst zum Anpfiff zum Team stoßen können. "Wir wollten das Spiel auf Freitag vorverlegen, aber Wülfrath hat abgewunken. Das ist ärgerlich, weil wir dem TBW in der Hinrunde genau diesen Wunsch erfüllt haben", sagt Schnellhardt.

Für gute Stimmung sorgt dagegen der erste Neuzugang für die kommende Spielzeit: In Marco Faust wechselt ein Torhüter der A-Jugend des LTV Wuppertal zu den Blaugelben. "Er wird uns weiterhelfen", ist sich Schnellhardt sicher.

Sonntag, 17.30 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HGR will Revanche für die Hinspiel-Schlappe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.