| 00.00 Uhr

Handball
HSG bei der "Wundertüte", Derby am Schwanen

Remscheid. (LF/zet) Damenhandball; Oberliga: SG Überruhr - HSG Radevormwald/Herbeck - In der Meisterschaft zeigte die HSG zuletzt tolle Leistungen und schlug am letzten Spieltag die ambitionierten Gäste des TD Lank knapp mit 25:24. In den beiden Pokalpartien während der Herbstpause enttäuschten die Bergstädterinnen allerdings trotz Sieges gerade im HVN-Pokal auf ganzer Linie. "Das war eines Oberligisten nicht würdig", waren sich Trainer Daniel Schnellhardt und sein "Co" Christian Haupt einig. In Essen wollen die Radevormwalderinnen nun wieder an die guten Vorstellungen in der Liga anknüpfen. Die Gastgeberinnen erwiesen sich bisher in der laufenden Saison als echte Wundertüte: Deutliche Siege wechselten sich mit teils heftigen Niederlagen ab. In der Tabelle befindet sich die Mannschaft von der Ruhrhalbinsel punktgleich mit dem Team aus der Bergstadt auf dem fünften Platz. "Wir müssen wieder eine gute Einstellung finden und uns ganz anders präsentieren als zuletzt. Gelingt uns das, dann sehe ich auch gute Chancen für uns, beide Punkte aus Überruhr zu entführen", sagt Schnellhardt.

Samstag, 16.30 Uhr, Klapperstraße.

Damenhandball; Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - Bergische Panther - Mit einem Sieg und einer Niederlage rangieren die Wermelskirchenerinnen im Mittelfeld der Tabelle. Für die Mannschaft von Trainer Marc Egger wird sich nun ausgerechnet im Nachbarschaftsduell gegen die Panther die weitere Richtung weisen. "Wir spielen gegen eine ganz junge Truppe. Aus meiner Sicht wird das Torhüterduell für den Ausgang der Begegnung mit entscheidend sein", betont der Übungsleiter. In personeller Hinsicht gibt es keinerlei Probleme, die "TuSis" treten in bester Besetzung an.

Die Panther um Trainer Denis Jörgens konnten in der vergangenen Saison überraschend beide Duelle mit dem TuS für sich entscheiden. Diesmal sind die Karten aber neu gemischt, denn auf beiden Seiten hat es personelle Veränderungen gegeben. Jörgens muss auch am Wochenende personell stark improvisieren. Anna Wolter, Alexandra Pleitner und Tjorven Birkenbeul werden aus beruflichen Gründen fehlen, die beiden Torhüterinnen Kimberley Müller und Selina Dietl sind verletzt. Hilfe kommt wie gewohnt aus der "Reserve". Zwischen den Pfosten wird Nina Menz stehen, als Feldspielerin stößt Celine Haldenwang zum Kader. Außerdem reist Laura Witt für einen Gastauftritt extra von ihrem Studienort aus Stuttgart an.

Sonntag, 13 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HSG bei der "Wundertüte", Derby am Schwanen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.