| 00.00 Uhr

Handball
HSG tüftelt am ersten Heimsieg

Remscheid. Damenhandball: Rade und LTV gegen Überruhr. Osenberg gegen alten Klub.

(LF/zet/lhep) Oberliga: HSG Radevormwald/Herbeck - SG Überruhr - Die deutliche Schlappe in Mettmann wurde von HSG-Trainer Daniel Schnellhardt und seiner Mannschaft unter der Woche intensiv aufgearbeitet. Gegen Überruhr will der Aufsteiger nun den ersten Heimsieg einfahren. Ein Selbstläufer wird dies gegen die noch ungeschlagenen Gäste aus Essen aber nicht. Das weiß auch Schnellhardt: "Der Gegner verfügt über eine hervorragende Mannschaft. Unser Primärziel ist es, das Spiel lange offen zu halten und dann zu sehen, was möglich ist." Aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Spiel und der mangelnden Trainingsbeteiligung, lag der Trainingsfokus unter der Woche auf dem Torabschluss. "Wir haben zusammen mit den Herren trainiert und dabei individuelle Schwächen ausgebessert", verrät Schnellhardt, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Einzig Lena Reich wird wegen eines beruflichen Umzugs nicht mehr für die HSG auflaufen.

Samstag, 16.25 Uhr, Gymnasium.

Verbandsliga: SG Unitas Haan/Hildener AT - Bergische Panther - Nach der dreiwöchigen Meisterschaftspause, die vom HVN-Pokalsieg gegen Fortuna Düsseldorf unterbrochen wurde, geht es für Panther-Trainer Denis Jörgens und sein Team zu den punktgleichen Gastgeberinnen. Für Jörgens gehört der Gegner trotz der Niederlage gegen Tabellenführer Beyeröhde zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten. Ein guter Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen sowie ein sehr starker Rückraum sind das Plus der Spielgemeinschaft. Die Panther werfen dafür ihren effektiven Tempohandball und einen großen und ausgeglichen besetzten Kader in die Waagschale. Jörgens sieht den Gegner leicht in der Favoritenrolle, schätzt aber die Chancen seiner Mannschaft auf einen Erfolg trotzdem nicht schlecht ein: "Im Pokal haben wir vergangene Woche mit unserem Sieg nach Verlängerung bewiesen, dass wir auch kämpferische Qualitäten besitzen." Bis auf Zita Eisenkopf ist der Kader der Panther komplett.

Samstag, 20 Uhr, Pungshausstraße, Hilden.

Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - TV Beyeröhde II - Nach der langen Herbstpause steht für die Verbandsliga-Handballerinnen des TuS Wermelskirchen gleich eine echte Standortbestimmung auf dem Programm. Zu Hause geht es gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Wuppertal, bei dem TuS-Trainerin Steffi Osenberg jahrelang tätig war. "Ich hoffe, dass meine Spielerinnen genauso motiviert in die Begegnung gehen werden wie ich", sagt die frühere Bundesliga-Spielerin, die ihren kompletten Kader ins Rennen schicken kann. In der wettkampffreien Zeit konnte aufgrund der Hallensituation in Wermelskirchen nur sporadisch trainiert werden. In jedem Fall freuen sich die "TuSSis" auf die erste Meisterschaftsbegegnung dieser Saison in der heimischen Umgebung.

Sonntag, 13.30 Uhr, Schwanen.

Landesliga: SG Überruhr IV - Lüttringhausener TV - Mit jeweils drei Pluspunkten begegnen sich die vierte Mannschaft der Gastgeberinnen und der LTV auf Augenhöhe. Auch LTV-Trainerin Anke Görke erwartet eine enge Partie: "Die Tagesform könnte entscheidend sein." Die Gäste wollen in Essen wieder über eine sichere Abwehr und schnellem Umschaltspiel zum Erfolg kommen. "Das wird gegen die jungen Spielerinnen von Überruhr schwer. Vielleicht können wir am Ende unsere Erfahrung gewinnbringend in die Waagschale werfen", sagt Görke, die auf eine deutliche Leistungssteigerung nach der Testspielniederlage gegen die zweite Mannschaft des SV Wipperfürth in der spielfreien Zeit hofft.

Sonntag, 17.30 Uhr, Im Löwental.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HSG tüftelt am ersten Heimsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.