| 00.00 Uhr

Handball
HSG will nicht noch einmal unter die Räder kommen

Handball: HSG will nicht noch einmal unter die Räder kommen
Fehlt der HSG beruflich bedingt: Milla Mattyssek. FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Remscheid. Damenhandball: Die Bergstädterinnen empfangen heute das Spitzenteam aus Düsseldorf. Das Hinspiel endete 15:38. Von Lars Faßbender

HSG Radevormwald/Herbeck - Fortuna Düsseldorf - Da die Halle am Wochenende wegen eines Fußballturniers belegt war, empfängt die HSG Radevormwald/Herbeck am heutigen Dienstag die Fortuna aus Düsseldorf. Wie in den letzten Jahren steht das Team aus der Landeshauptstadt wieder an der Tabellenspitze, muss sich diese derzeit jedoch mit dem punktgleichen TV Aldekerk teilen. Mit 15:38 ging das Team von HSG-Trainer Daniel Schnellhardt zum Auftakt in die Oberligasaison in Düsseldorf mächtig baden. Eine solche Erfahrung möchte der Aufsteiger aus der Bergstadt beim Start in die Rückrunde nicht noch einmal machen. Dabei wird der Kader ähnlich wie im Hinspiel dezimiert sein: Milla Mattyssek (Beruf), Michelle Liedtke, Tini Berglar (beide krank) sowie Meike Winkel und Stefanie Intfeld (beide Muskelfaserriss) werden ausfallen. "Das ist kein Gegner, mit dem wir uns messen müssen. Wir wollen die Düsseldorferinnen lange ärgern und schauen, ob was möglich ist", sieht Schnellhardt der Partie entspannt entgegen.

Dienstag, 20.15 Uhr, Gymnasium Radevormwald.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HSG will nicht noch einmal unter die Räder kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.