| 00.00 Uhr

Rollhockey
IGR Remscheid: Kapitän Peinke bleibt an Bord

Eigentlich wollte Yannick Peinke seinem Verein schon vorige Woche mitteilen, ob er bleibt oder die IGR Remscheid nach der Saison verlässt. Doch nach dem Einzug ins Halbfinale des DRIV-Pokals, an dem er mit seinen sechs Treffern maßgeblichen Anteil hatte, war der Kapitän des Rollhockey-Bundesligisten noch einmal kräftig ins Grübeln gekommen. Nach einer weiteren Woche des Abwägens ist nun die Entscheidung gefallen. "Yannick Peinke bleibt bei der IGR. Das ist nun offiziell", teilte Marcell Wienberg, Trainer und Sportlicher Leiter der Remscheider in Personalunion, gut gelaunt mit. Dies habe ihm der Nationalspieler, der mit Meister ERG Iserlohn in Verbindung gebracht wurde, direkt nach seiner Rückkehr aus Frankreich persönlich mitgeteilt. Von Michael In't Zandt

"Am Ende entscheidet das Herz, und das gehört der IGR Remscheid", begründete Peinke seine Entscheidung: "Außerdem freue ich mich, mit Daniel Strieder und Alex Ober zusammenzuspielen. Die beiden sind unfassbar gut." Marcell Wienberg bewertet die Zusage des Kapitäns als "wichtiges Signal" für die Mannschaft. Denn nachdem diese Personalie geklärt ist, wird nun auch zügig mit den anderen Spielern gesprochen.

"Wir sind auf einem gutem Weg", erklärte Wienberg, der eine positive Entwicklung innerhalb der Mannschaft ausgemacht hat. Nach der verkorksten vorigen Saison, in der die Remscheider hinter den Erwartungen blieben, lief es nach anfänglichen Schwierigkeiten nun besser. "Letzte Saison hatten wir nur 17 Punkte, diesmal haben wir 30 geholt", sagte der Coach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rollhockey: IGR Remscheid: Kapitän Peinke bleibt an Bord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.