| 00.00 Uhr

Judo
JCW-Damen ohne Sieg in der Lüneburger Heide

Remscheid. Mit zwei Niederlagen kehrten die Zweitliga-Judoka des JC Wermelskirchen vom zweiten Kampftag aus der Lüneburger Heide zurück. Sowohl Bundesliga-Absteiger PSV Duisburg als auch die zuvor ebenfalls punktlosen Gastgeberinnen TuS Hermannsburg setzten sich in den Duellen durch. Nun müssen die Wermelskirchener zittern, ob sie sich vom jetzigen vierten Tabellenplatz noch in die "Medaillenränge" vorschieben können, denn am letzten Kampftag geht es zu Hause gegen den Topfavoriten und Spitzenreiter Brander TV.

Der erste Kampf des dezimierten JCW-Kaders (ohne Katrin Leimgardt und Regina Groß) gegen Duisburg begann verheißungsvoll, denn Alisha Sheikh gewann kampflos. Danach wogte das Geschehen hin und her: Jill Dicke unterlag bei ihrem Bundesligadebüt in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm trotz guter Ansätze, Vanessa Kopperberg eroberte die Führung zurück, Christina Schröer verlor nach starkem Kampf, Saskia Scherer brachte den JCW nach einer beeindruckenden Vorstellung wieder nach vorne. Youngster Gina Alcamo, die sich ein spannendes Duell lieferte, unterlag danach in den letzten Sekunden, und so musste Katrin Borchardt - diesmal hochgesetzt in die Klasse bis 78 Kilogramm - die Begegnung drehen. Das gelang ihr aber nicht. Das Duell ging mit 3:4 verloren.

Beim 2:5 gegen Hermannsburg haderten die Bergischen dann mit einigen Kampfricher-Entscheidungen. Gina Alcamo und Katrin Borchardt sorgten am Ende dafür, dass wenigstens noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben werden konnte.

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judo: JCW-Damen ohne Sieg in der Lüneburger Heide


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.