| 00.00 Uhr

Judo
JCW feiert Erfolge statt Karneval

Judo: JCW feiert Erfolge statt Karneval
Setzte einen Glanzpunkt: Till Scheida (unten), der in dieser Szene seinen Kontrahenten gekonnt wirft. Am Ende sicherte er sich die Vize-Meisterschaft und löste damit das Ticket zur Westdeutschen Meisterschaft. FOTO: privat/Hartmann
Remscheid. Der Judo-Nachwuchs der Wermelskirchener sichert sich 14 Startplätze bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Von Gerhard Pick

Statt Karneval feierten Judoka des JC Wermelskirchen am Wochenende Erfolge bei den Bezirks- (U15/U18) und Nordrhein-Meisterschaften (U21). Am Ende sicherten sie sich 14 Startplätze bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften.

Das Duo Julia Preyer und Gina Alcamo punktete sowohl in der U18 am Samstag als auch einen Tag später in der U21. Preyer wurde in der Klasse bis 63 Kilogramm Dritte in der U18 sowie in der U21. Hier kam es im Kampf um Platz drei zum Vereinsduell mit Jill Dicke, die nach einer Auftaktniederlage souverän die Trostrunde gewonnen hatte. Preyer schnappte sich schließlich das Ticket zur "Westdeutschen" durch einen Haltegriff. Alcamo wurde in der U18 mit drei vorzeitigen Siegen Bezirksmeisterin. In der U21 wurde sie Dritte. Damit haben die beiden Judoka das nächste Doppel-Wochenende vor der Brust, denn die Westdeutschen Einzelmeisterschaften finden am kommenden Samstag (U18 in Herne) und Sonntag (U21 in Köln) statt.

Zum letzten Mal in der U21 startberechtigt ist Niklas Diederichs, der sich die Qualifikation nach einer Auftaktniederlage und drei Siegen in der Trostrunde mit Platz drei sicherte. Joshua Bader, der aufgrund seiner vielen Erfolge in der U18 und auch in der neuen Altersklasse U21 zu den Favoriten bis 60 Kilogramm zählte, verpasste die Qualifikation. Nach einer Auftakt-Niederlage siegte er in der Trostrunde souverän, verlor dann aber gegen einen starken Mönchengladbacher Kämpfer.

In der U18 holte Silas Dörner (bis 43 kg) das begehrte Ticket. Sein Bruder Merlin (bis 66 kg) sicherte sich ebenfalls die Qualifikation durch einen dritten Platz. Auch Sven Weile (bis 55 kg) wird den JCW in Herne vertreten. Er setzte sich im kleinen Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Julius Terfloth durch, der in seinem ersten U18-Jahr eine beeindruckende Vorstellung bot. In derselben Gewichtsklasse wurde Jonas Janisch Fünfter. Auch Anton Sinner (bis 60 kg) erreichte diesen Platz. Jonas Kalff (bis 55 kg) hatte Pech bei der Auslosung und unterlag zunächst Sven Weile und dann Jonas Janisch.

Die JCW-Mädchen U15 ergatterten vier Startplätze. Felicia Scheida (bis 36 kg) wurde nach drei Siegen und einer Niederlage Dritte. In derselben Klasse wurde Newcomer Hanna Kalff Fünfte. Aufgrund einer Absage darf sie ebenfalls erstmals zur "Westdeutschen", die Anfang März in Dormagen stattfindet. Dort ist auch Laura Lenz (bis 44 kg) am Start, die sich bei der Bezirksmeisterschaft Bronze sicherte. Vierte im Bunde ist Amelie Schumacher (bis 63 kg), die im kleinen Finale ihre Vereinskollegin Jana Eschemann bezwang.

Für einen Glanzpunkt sorgte Till Scheida (bis 34 kg), der sich in seinem ersten U15-Jahr gleich bis ins Finale vorkämpfte. Er erreichte Platz zwei und qualifizierte sich ebenso für die Westdeutschen Meisterschaften wie Leon Sandler, der in der Klasse bis 55 Kilogramm Vizemeister wurde. Luke Meermeyer (bis 34 kg) kam mit zwei Siegen auf Rang sieben. Timon König (bis 40 kg), Killian Obretan (bis 43 kg), Finn Diedrichs (bis 46 kg) und Denis Reschke (bis 50 kg) erreichten nicht die Medaillenränge.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judo: JCW feiert Erfolge statt Karneval


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.