| 00.00 Uhr

Handball
Kellerduell in Lüttringhausen, Nachbarschaftsderby bei der HSG

Remscheid. Handball: Landesliga-Team des HCW möchte in Wuppertal nachlegen. HGR II will den dritten Sieg in Folge. Junge Panther hoffen auf den Aufwärtstrend. Von Lars Fassbender, Frank Lorenzet und Niklas Frielingsdorf

Landesliga: Team CDG/GW Wuppertal - HC Wermelskirchen - Die Erleichterung war nach dem Derbysieg gegen die Reserve der Bergischen Panther im Lager des HC Wermelskirchen groß. "Das war wichtig, um den Saisonauftakt nicht zu verschlafen", sagte HCW-Spielertrainer Shahrokh Rezaloo. Umso schöner wäre es für die vom Verletzungspech gebeutelten Wermelskirchener, beim Team in Wuppertal nachzulegen. Dabei erwiesen sich die noch sieglosen Gastgeber in den letzten Jahren als besonders heimstark. Zudem ist die Personalsituation noch kritischer geworden: Jens Cornelsen fällt wegen einer Knieverletzung aus. Matthias Volkmann, Manuel Wiechert und Johannes Mintus sind beruflich verhindert. "Wir sind und bleiben kämpferisch. Egal mit welchem Kader wir dort auflaufen, wir werden alles geben", zeigt sich Rezaloo weiterhin unverdrossen.

Samstag, 18 Uhr, Wichlinghausen.

Landesliga: Bergische Panther II - Wuppertaler SV - Die gute Nachricht: Weiter bergab kann es für die Panther in der Tabelle nicht mehr gehen. Die Mannschaft von Trainer Boris Komuczki ist vor der Partie gegen den WSV als einziges Team noch ohne Punktgewinn. Allerdings haben die Gastgeber auch erst zwei Begegnungen absolviert. Grund zur Sorge besteht also noch nicht, denn die meisten der jungen Spieler stehen in ihrer ersten Seniorensaison - und mit ein paar Anlaufschwierigkeiten hatte man schon gerechnet. Bislang konnten die Panther zudem noch nicht ihre beste Formation aufbieten. Auch am Samstag werden mit Tim Graulich und Timo Adams wieder die beiden Spielmacher fehlen. Wuppertal hat als Aufsteiger einen guten Start hingelegt und konnte zwei seiner drei Spiele für sich entscheiden.

Samstag, 16.30 Uhr, Schulberg, Burscheid.

Bezirksliga: HG Remscheid II - SG Langenfeld IV - Zwei Siege in fünf Tagen sorgen bei der Reserve der HG Remscheid für gute Stimmung. "Die Ergebnisse waren gut, die Leistung hat aber nicht immer gestimmt", sagt HGR-Trainer Jacek Krajnik, der bei seinem Team noch viel Luft nach oben sieht: "Wir werden in der Herbstpause weiter an unserem Zusammenspiel arbeiten." Mit einem Heimsieg gegen Langenfeld würde auch der Absteiger einige Plätze in der Tabelle nach oben rutschen. Möglich ist, dass abermals Arne Jungjohann aushelfen wird. "Er gibt den Jungs die nötige Sicherheit", weiß Krajnik um die Vorzüge des Mittelmannes. Die Langenfelder weisen ein ausgeglichenes Punktekonto vor, konnten in der Fremde jedoch noch nichts Zählbares holen.

Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle Neuenkamp.

Bezirksliga: Lüttringhausener TV - VfL Solingen - Das zweite Heimspiel ist für den LTV nach einem sieglosen Saisonstart bereits richtungsweisend. Mit einem Sieg würden die Gastgeber mit einem positiven Ergebnis in die kurze Herbstpause gehen. Bei einer Niederlage setzt sich das Team um den wieder genesenden Simon Kirchhoff bereits frühzeitig im Tabellenkeller fest. Dort steht auch der bislang punktlose VfL Solingen. "Die Ergebnisse wurden immer knapper, den Trend wollen wir nun fortsetzen und mit einem Sieg in die Herbstpause gehen", gibt LTV-Vorsitzender Frank Hackländer ein klares Ziel vor. Timo Bartel, Silas Tietz und Sven Schirrmacher befinden sich im Urlaub. Das Comeback von Erik Budde wird sich zudem wahrscheinlich wegen einer Krankheit verschieben.

Samstag, 17.30 Uhr, Klausener Straße, Lüttringhausen.

HSG Radevormwald/Herbeck II - HC Wermelskirchen II - Mit dem Kantersieg in der Vorwoche hat die "Zweite" der HSG die richtige Antwort auf die Heimschlappe gegen den Tabellenführer gegeben. Mit einem Heimsieg gegen die Zweitvertretung des HCW wollen die Bergstädter nun nachlegen und sich langsam an die Tabellenspitze heranrobben. Die Gäste, die zu den positiven Überraschungen der bisherigen Runde gehören, konnten alle Spiele für sich entscheiden und liegen auf Rang zwei, trafen dabei jedoch bisher ausschließlich auf Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Die Vorbereitungen auf das Derby liefen bei der HSG nicht optimal. "Beruflich und krankheitsbedingte Ausfälle haben die Spieleranzahl beim Training sehr überschaubar gehalten", berichtet Trainer Christian Gritsch und verabschiedet sich in den kurzen Familienurlaub. Björn "Jala" Frank wird ihn an der Seitenlinie vertreten. Eine besondere Partie wird es für Chris Pfeifer: Er trug in der letzten Saison noch das HCW-Trikot und trifft auf alte Bekannte. "Wir haben vergangene Saison beide Partien gegen Rade verloren. Ich sehe die Favoritenrolle deswegen schon eher bei der HSG", sagt Wermelskirchens Trainer Jens Wagner, der in der Bergstadt lediglich auf den am Arm verletzten Ole Berkotte verzichten muss.

Samstag, 19.25 Uhr, Gymnasiumhalle, Herrmannstraße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kellerduell in Lüttringhausen, Nachbarschaftsderby bei der HSG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.