| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lila Trikots? "Es gibt deutlich Schlimmeres!"

Remscheid. Dienstagabend, Sportplatz Tente: Ein Auto nach dem anderen fährt vor, als die Spieler des Dabringhausener TV zum Training erscheinen. Die jungen Männer steigen aus, stellen sich trotz Kälte und Dunkelheit zueinander - es wird geredet und gelacht. Mittendrin sind auch drei neue Gesichter zu sehen. Marcel Carnielo, Aydin Türksoy und Dennis Dossmann gehören seit Beginn der Vorbereitung zum Kader des Fußball-Bezirksligisten. "Wir sind sehr gut von der Mannschaft aufgenommen worden", sagt Carnielo. Das merkt man sofort. Von Tim Kronner

Der 23-Jährige spielte vorher beim Liga-Konkurrenten VfB Solingen, davor beim FC Remscheid. Türksoy kam aus Burscheid, Dossmann aus Wermelskirchen. Dass die drei ab jetzt in Lila, der Farbe des Dorfvereins, spielen müssen, stört sie nicht. "Da gibt's deutlich Schlimmeres. Micha muss ja sogar in Pink auf den Platz", spielt Carnielo lachend auf die Farbe des Torwart-Trikots von Michael Röttgen an. "Außerdem haben wir ja auch noch schöne weiße Oberteile", ergänzt Türksoy augenzwinkernd.

Eine fast weiße Weste hatte der DTV in der Hinrunde vor allem in der Defensive. Coach Acar Sar betonte mehrfach, dass vor allem die eigene Torausbeute verbessert werden müsse. Dabei wollen die beiden neuen Mittelfeldspieler und Stürmer Türksoy helfen. "Ich denke, dass wir im Angriff frischen Wind reinbringen und beim Aufstieg mithelfen können", erklärt Dossmann. Türksoy und Carnielo haben sogar schon Landesliga gespielt - genau dort wollen sie mit dem DTV wieder hin. "Und zwar am liebsten als Stammspieler. Dafür geben wir extra viel Gas", berichtet Türksoy, der wie die beiden anderen noch kein Training verpasst hat.

"Unser Saisonziel ist Platz zwei, also die Relegation", stellt Türksoy klar. Der TSV Eller hat derzeit allerdings nur drei Punkte Rückstand auf den DTV. "Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, müssen wir Eller hinter uns lassen", betont Carnielo. Denn noch schielt man in Dabringhausen auch nach oben - zumindest ein bisschen. "Der Abstand zu Spitzenreiter Monheim ist groß. Wenn sie aber patzen, wollen wir da sein", sagt Dossmann. Falls es bei Platz zwei bleibt, könnte in der Relegation der FC Remscheid warten. "Thorsten Legat war im Dschungel. Die Relegation gegen uns würde nicht leichter", sagt Carnielo lachend. Eine Dschungelprüfung für ihren eigenen Trainer könnten sie sich übrigens auch vorstellen. "So wie er uns in der Vorbereitung fordert, wäre das doch mal eine Abwechslung", sagt Dossmann mit einem Augenzwinkern.

Der 22-Jährige spielte schon in der vergangenen Saison in dabringhausen, wechselte aber wegen einiger Spannungen nach Wermelskirchen. "Jetzt ist alles wieder geklärt und ich bin froh, zurück zu sein", erklärt die alte und neue Nummer 10. Das ist nicht nur seine Lieblingszahl, sondern auch die typische Spielmacher-Rückennummer. "Ich traue es mir zu, Taktgeber der Mannschaft zu sein", sagt Dossmann. Weiter vorne auf dem Platz lauert Türksoy auf seine Vorlagen. "Ich möchte mindestens zweistellig treffen", setzt sich der Stürmer als Ziel.

Bevor allerdings der Ernst der Liga beginnt, steht am Montag erst einmal der "Dawerkusener Karneval" an. "Es werden einige aus der Mannschaft zusammen unterwegs sein. Das geht im Dorf ja gar nicht anders", sagt Dossmann.

Die Bezirksliga-Mannschaft des DTV bestreitet heute (15 Uhr) ein Testspiel beim FSV Vohwinkel. Am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) wird das Team einen weitere Test beim SV Schlebusch absolvieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lila Trikots? "Es gibt deutlich Schlimmeres!"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.