| 00.00 Uhr

Handball
LTV muss den Klassenerhalt vertagen

Remscheid. (LF/NF/lhep) Handball-Bezirksliga: TV Witzhelden - HC Wermelskirchen II 29:29 (12:13) - Das Duell der Tabellennachbarn ging nach einem ausgeglichenen Spielverlauf leistungsgerecht unentschieden aus. Florian Streit verwandelte kurz vor Schluss einen Tempogegenstoß zum Endstand. "Wir hatten in der Schlussphase sogar leichte Vorteile", berichtete Trainer Jens Wagner, der einmal mehr nur einen Rumpfkader aufbieten konnte. Jannick Becher und Streit überzeugten mit je sieben Toren als sichere Vollstecker.

HCW-Tore: Becher, Streit (je 7), Reisdorf (6), Hedderich (5), Galla (2/2), Berkotte (2).

ATV Hückeswagen II - Ohligser TV II 22:26 (12:11) - An ungewohnter Heimstätte, der Wipperfürther Voss-Arena, gab es für die Mannschaft von ATV-Trainer Björn Mettler gegen den Tabellendritten nichts zu holen. Und das, obwohl das Schlusslicht lange in Führung lag. "Da wäre mehr drin gewesen, schade", kommentierte Mettler. Dessen Schützlinge erspielten sich nach dem Seitenwechsel zunächst eine 15:13-Führung. Doch bei einem 20:22-Rückstand und doppelter Unterzahl gerieten die Hückeswagener mit 21:24 in Rückstand - die Entscheidung. "Für eine Zeitstrafe war ich mit meiner Meckerei verantwortlich. Das war unnötig und tut mir leid für die Mannschaft", ärgerte sich Mettler.

ATV-Tore: Rohsmanek (5/1), Botsch, Korczak (je 4), Moritz (4/1), Rauhut (3), Jaschke (2).

HSG Radevormwald/Herbeck II - TV Haan II 24:27 (14:13) - Während im Hinspiel noch ein Kantersieg eingefahren wurde, muss sich die HSG nun geschlagen geben. Die Gastgeber lagen zunächst vorne, ehe Haan besser ins Spiel fand und beim 11:10 (23.) erstmals in Führung ging. Die Bergstädter drehten die Partie und führten 18:16 (43.). "Wir hatten mehrfach die Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Wir waren aber zu schwach im Abschluss", meinte Co-Trainer Christian Gritsch, der den kurzfristig erkrankten Daniel Schnellhardt auf der Bank vertrat. Die Gäste nutzen die schlechte Wurfausbeute der HSG und sorgten mit dem 26:22 für die Entscheidung.

HSG-Tore: Hengstwerth (7/2), August (5), Dienstel, Molz (je 4), Wegner (3), Koch (1).

TSV Aufderhöhe III - Lüttringhausener TV 42:27 (27:20:15) - Der Klassenerhalt des LTV muss vertagt werden. Die Gäste traten in der Anfangsphase engagiert auf und agierten mit den Solingern auf Augenhöhe. Die couragierte Leistung verpuffte mit zunehmender Spieldauer, so dass der LTV zur Halbzeit einem klaren Rückstand hinterherlief. Nach dem Seitenwechsel stellte das Team von Trainer Michael Richter die Abwehrarbeit gänzlich ein. Aufderhöhe nutzte die sich bietenden Räume und baute die Führung in der 38. Minute zweistellig aus. "Das war die schwächste Abwehrleistung in dieser Saison. Erklären kann ich das nicht. Wir waren top motiviert", sagte der enttäuschte Trainer.

LTV-Tore: Lochter (6/6), Gilsbach (5), Hackländer, Wellersbach (je 3), Blicke, Batista-Gomez (je 2), Schirrmacher (1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: LTV muss den Klassenerhalt vertagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.