| 00.00 Uhr

Handball
LTV muss weiter zittern und bleibt auf Trainersuche

Remscheid. (LF/zet/lhep) Damenhandball; Oberliga: HSG Radevormwald/Herbeck - Tschft. St. Tönis 28:35 (14:16) - Die HSG musste sich im letzten Heimspiel der ersten Oberligasaison den Gästen vom Niederrhein klar geschlagen geben. Zwar dominierten die Bergstädterinnen zunächst, schafften es aber nicht, ihre Führung bis zum Seitenwechsel zu halten. Besonders Sina Pilgram stach mit ihren Toren im Rader Angriffsspiel im linken Rückraum hervor. Nach dem Seitenwechsel lief das Team von Trainer Daniel Schnellhardt ständig einem Rückstand hinterher, hatte jedoch beim 24:25 (48.) die Chance auf den Ausgleich. Die Gewaltwürfe von Milla Mattyssek fanden in dieser Phase nicht den Weg ins Tor der Gäste, die postwendend jeden Fehlwurf mit einem Tempogegenstoß bestraften. Beim 24:31 (55.) war die Partie entschieden. "Ich bin mit der Leistung trotz der Niederlage zufrieden", meinte Schnellhardt.

HSG-Tore: Pilgram (7), Tondar (5), Mattyssek (4), Liedke, Bersau, Röhrig (je 3), Dietzel, (2), Winkel (1).

Verbandsliga: SG Überuhr II - Bergische Panther 30:18 (13:11) - Eine vor allem in ihrer Deutlichkeit überraschende Niederlage mussten die Panther hinnehmen. Trainer Denis Jörgens bescheinigte hinterher lediglich seinen beiden Torhüterinnen Normalform. Vor der Pause war das Spiel der Panther noch ansehnlich, allein beim Abschluss haperte es. Für den zweiten Spielabschnitt hatten sich die Gäste viel vorgenommen, an diesem Tag lief dann aber nichts mehr zusammen.

Panther-Tore: Rudberg (4), Boll (4/2), Scigala (3), S. Müller, Kittelmann (je 2), Wolter, Pfeiffer, van Nooy (je 1).

Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - SV Wipperfürth 28:21 (14:11) - Dank einer starken Angriffsleistung setzten sich die Wermelskirchenerinnen im Nachbarschaftsduell klar durch. Vor allem im zweiten Durchgang sorgte die Mannschaft von Trainerin Steffi Osenberg für klare Verhältnisse. "Das war über weite Strecken eine wirklich gute Vorstellung", betonte Osenberg.

TuS-Tore: Zuch (10/5), Baumgart (6/2), Grugel (6/3), Meier (3), Prior (2), Kinsvater (1).

Landesliga: HSV Wuppertal - Lüttringhausener TV 29:19 (12:9) - Der LTV verpasste die erhoffte Sensation und geriet in Wuppertal mächtig unter die Räder. "Dabei haben wir gar nicht so schlecht gespielt", fand Anke Görke, deren Team aber jeweils die Anfangsphasen in beiden Halbzeiten verschlief. "Spätestens jetzt beginnt für uns die heiße Phase. Wir werden alles versuchen, um den nächsten Abstieg abzuwenden", erklärte die LTV-Spielertrainerin. Auch die Trainersuche brachte noch nicht den erwünschten Erfolg. "Interessierte können sich gerne beim Vorstandsvorsitzenden Frank Hackländer melden", sagte Görke.

LTV-Tore: Biesenroth (7), Ziert (3), Kreimendahl (2), Hufschmidt (2/2), Schötz, Donner, Steffens, Görke, Kotthaus (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: LTV muss weiter zittern und bleibt auf Trainersuche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.