| 00.00 Uhr

Reitsport
Mannschaftsspringen ist eine Wermelskirchener Domäne

Remscheid. Reiten: Über 600 Pferde samt Reiter starteten beim großen Sommerturnier des RFV Dhünn. Von Melanie Eickhorn und Michael In't Zandt

Mit über 600 Pferden waren Reiter aus dem gesamten Rheinland nach Dhünn-Neuenhaus gereist, wo der RFV Dhünn sein großes Sommerturnier veranstaltete.

Autorisierte Richter entschieden über die Ergebnisse in 35 Wettbewerben aus den Bereichen Dressur und Springen. Zu den Höhepunkten gehörten das M**-Springen mit Stechen. Hier legte Jana Schumacher (Süttenbacher RSG) auf "Quick Quibble" den schnellsten fehlerfreien Ritt hin und verwies Hans-Peter Werheid (RTG Siefer Hof-Herkenrath) und ihre Vereinskollegin Stephanie Knauf auf die Plätze. Kai Fiebig vom VRFV Remscheid konnte sich mit "Experte 24" nicht für das Stechen qualifizieren. Besonders erfolgreich beim Springen war aus Dhünner Sicht Rafal Kurpiewski. Er wurde bei der Pferdespringprüfung der Klasse A (fünf- bis sechsjährige Pferde) Zweiter und siegte bei der Pferdespringprüfung der Klasse M.

Spannend ging es bei der Mannschaftsspringprüfung zu, bei der Reiter unterschiedlicher Leistungsklassen gemeinsam antraten. In dieser Disziplin schnitten Reiter aus Wermelskirchener Vereinen besonders gut ab. Lena Bechem, Deena Frerck und Alina Petry vom RFV Wermelskirchen belegten den ersten Platz. Laura Warnke und Anna-Lena Zentgraf vom RFV Dhünn landeten mit Laura Hochstein (Voltigier- und Reitverein "Fliegender Rebell") sowie Meik Kalkuhl (RFV Burscheid-Paffenlöh) auf Platz zwei. Platz drei sicherten sich Greta Evertz, Nina Kotthaus, Natascha Loosen und Helena Hackländer vor drei weiteren Teilnehmerinnen des RFV.

Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.rfv-dhuenn.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Mannschaftsspringen ist eine Wermelskirchener Domäne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.