| 00.00 Uhr

Handball
Middendorf: Grünes Licht für Liga drei

Remscheid. Handball-Oberliga: Die Bergische Panther erwarten am Sonntag den TV Lobberich in der Max-Siebold-Halle Von Frank Lorenzet

Es geht langsam ans Eingemachte im Titelrennen der Oberliga Niederrhein. Und neben der sportlichen Jagd nach Punkten meldete sich für die Bergischen Panther jetzt erstmals auch der Vorstand Jürgen Middendorf zum Thema Machbarkeit eines Drittliga-Aufstiegs zu Wort. Nachdem der Verein lange Zeit mauerte, was einen möglichen Aufstieg in die Dritte Bundesliga betrifft, gab er jetzt ein klares Bekenntnis ab: "Wenn es so kommen sollte, dann werden wir das versuchen, auch wenn es eventuell nur eine Momentaufnahme ist. Wichtig ist vor allem, dass vorher alle finanziellen Risiken ausgeschaltet werden."

Bis Meisterschaft und Aufstieg in trockenen Tüchern sind, muss das Team von Trainer Boris Komuczki allerdings noch einige kniffelige Aufgaben lösen. Und nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende in Mönchengladbach, ist der (nach Minuspunkten gerechnet) komfortable Vorsprung von drei Zählern auf die ärgsten Verfolger aus Langenfeld und Aldekerk zudem auf einen Punkt zusammengeschrumpft.

Logisch, dass die Spielgemeinschaft, die wie berichtet für die neue Saison den ehemaligen Remscheider Philipp Hinkelmann von Eintracht Hagen II verpflichtet hat, am Wochenende im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten TV Lobberich gewinnen muss. Das allerdings dürfte nicht im Vorübergehen gelingen. Die Gäste-Mannschaft um Trainer Jurek Tomasik kommt mit breiter Brust in die Max-Siebold-Halle. Das Team holte aus den letzten sechs Spielen 9:3 Punkte und verlor erst letzte Woche beim Spitzenteam aus Langenfeld wieder mal.

"Die Gäste werden selbstbewusst auftreten und uns alles abverlangen. Sie brauchen jeden Punkt, um sich noch für die Nordrheinliga zu qualifizieren, und werden auch bei uns alles versuchen, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen", sagt Panther-Co-Trainer Marcel Mutz. Und er fügt an: "Wir müssen uns im Angriff im Vergleich zum Mönchengladbach-Spiel steigern und flexibler spielen, um zu besseren Tormöglichkeiten zu kommen." Dabei setzt er vor allem auf die Rückkehr von Alexander Zapf nach seiner Sperre wegen einer Roten Karte als Nachwuchs-Trainer.

Sonntag, 17.30 Uhr, Max-Siebold-Halle, Hilgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Middendorf: Grünes Licht für Liga drei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.