| 00.00 Uhr

Schwimmen
Mumbai, Küllenhahn, Rio de Janeiro

Schwimmen: Mumbai, Küllenhahn, Rio de Janeiro
Lächelt angesichts der guten Leistungen auch unter Wasser: Anna Krzyzaniak schwamm in Wuppertal acht neue Bestzeiten. FOTO: hertgen
Remscheid. Schwimmen: Landesmeisterschaft der Behindertensportler mit internationalem Flair und großen Zielen. Von Jana Neumann

6889 Kilometer. Luftlinie. Man kann nicht gerade behaupten, dass Suyash Narayan Jadhav von nebenan gekommen ist. Vom indischen Subkontinent, genauer: aus Mumbai, war Jadhav zusammen mit Teamkollegen des "India Para Swimming-Team" ins Schwimmsportzentrum nach Wuppertal-Küllenhahn gereist. Dort sorgte er - gemeinsam mit Athleten aus Malaysia und Litauen - für internationales Flair bei der Offenen Landesmeisterschaft des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen (BRSNW).

Insgesamt nahmen am Wochenende 612 Sportler aus 40 Vereinen teil, die 2752 Einzelstarts absolvierten. Deutsche Rekorde wurden durch Marie Eckelmann (SG Bayer) über 200 Meter Lagen und Elena Krawzow (PSC Berlin) über 50 Meter Schmetterling aufgestellt.

Ebenfalls erfolgreich waren die Remscheider Schwimmer mit Handicap, Anna Krzyzaniak (SG Remscheid) und Hannes Schürmann (SG Bayer). Krzyzaniak erreichte in ihren Wettkämpfen nicht weniger als acht neue Bestzeiten und stand über 50m Rücken, 50m Brust, 50 und 100m Schmetterling, 200m Lagen und 50m Freistil in ihrem Jahrgang und ihrer Startklasse ganz oben auf dem Podium. Besondere Beachtung verdient der zweite Platz in der Offenen Klasse über 50m Rücken mit einer neuen Bestzeit. Über 100m Rücken erreichte sie den dritten Platz in der C-Jugend. Damit erfüllte sie auf Anhieb ihr sportliches Ziel für 2016, nämlich die Norm, die zur Aufnahme in den D/C-Kader des Deutschen Behindertensportverbandes führt.

Auch Hannes Schürmann startete in Wuppertal gut ins Jahr. Normen für die Saisonhöhepunkte (Europameisterschaft und Paralympics) konnte er zwar nicht unterbieten, das neu Einstudierte aus dem Weihnachtstrainingslager setzte Schürmann aber gut um. Für ihn sprangen schließlich eine neue persönliche Bestzeit über 200m Lagen, zwei Landesmeistertitel über 400m Freistil und 200m Rücken, zweite Plätze über 50m Rücken und 200m Lagen sowie ein dritter Platz über 50m Schmetterling heraus.

Auf seinem Weg mit dem Ziel Paralympics in Rio de Janeiro geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Neben seinem Fachabitur nimmt Schürmann am Wochenende an einem Lehrgang des BRSNW in Köln teil. Darauf folgt Mitte Februar ein Lehrgang der Nationalmannschaft und Ende Februar ein Wettkampf im niederländischen Den Haag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Mumbai, Küllenhahn, Rio de Janeiro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.