| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nach dem Viertelfinale war die Luft raus

Remscheid. Fußball: Leibniz-Abiturienten waren zum 19. Mal beim Turnier der Kieler Woche dabei.

Das letzte Juni-Wochenende wird stets geblockt: Seit inzwischen 19 Jahren fahren Abiturienten des Remscheider Leibniz-Gymnasiums, die 1993 die Hochschulreife erworben haben, nach Kiel und nehmen dort im Rahmen der Kieler Woche entweder am offiziellen Kleinfeld-Fußballturnier oder am "Flens-Beachsoccer-Cup" teil.

Am letzten Juni-Wochenende waren die Remscheider beim offiziellen Turnier am Start. Den spielfreien Freitag nutze das Team zu einem Segelausflug. Das Turnier mit 16 Universitätsmannschaften aus ganz Deutschland wurde am Samstag auf Rasen ausgetragen. Das Losglück war allerdings wie so oft nicht aufseiten der Remscheider: In der Vorrundengruppe bekam es die Mannschaft mit dem Seriensieger aus Hannover und zwei weiteren starken Teams zu tun. Das Minimalziel (Platz zwei) und somit Qualifikation fürs Viertelfinale wurde kein einfaches Unterfangen.

Nach dem schwachen Auftakt mit einer 0:3-Niederlage gegen Hannover mussten zwei Siege her und die gelangen: Jeweils mit 2:0 wurden die Mannschaften aus Kiel und Bonn bezwungen, der Einzug ins Viertelfinale war damit geschafft. Dort führten die Bergischen gegen ein starkes Team aus Tübingen mit 1:0, wurde in der Folge aber ausgekontert und unterlagen noch mit 1:5. In der abschließenden Platzierungsrunde war die Luft dann raus, so dass am Ende Platz acht heraussprang.

Für Remscheid spielten: Grischa und Nino Hadjamu, Christian Heinen, Alexander Jungk, Björn Kohn, Karsten Loosen, Dennis Motzkau, Fabian Müller, Michael Sawade, Patrick Wende, Stephan Wingenbach, Torsten Zilger.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nach dem Viertelfinale war die Luft raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.