| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Nationalspielerin erlebt einen "Kulturschock"

Sie hatten die weiteste Anreise zum SGH-Pfingstturnier - und wohl auch das aufregendste Rahmenprogramm: Nach einem 15-stündigen Trip von Mumbai nach Remscheid stand für die indische Mannschaft der "Premier India Football Academy" (PIFA) am Samstag mit dem Besuch des Signal-Iduna-Parks beim 2:2-Unentschieden im Bundesliga-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln der erste Höhepunkt des Deutschland-Programms an. Danach gab es gleich einen kleinen "Kulturschock", als die Nachwuchs-Kicker aus Asien in der Bahn die deutsche Fankultur hautnah erlebten: In einem überfüllten Zug sangen und sprangen die Fans beider Bundesligateams umher - und mittendrin staunten die PIFA-Akteure. Von Nikolai Dietz

Auch das Wetter war für die Besucher aus Asien ungewohnt. Bei zehn Grad schlotterten so manchem beim C-Junioren-Turnier am Sonntag die Knie. Und das Essen empfanden die Schärfe gewöhnte Gaumen als ziemlich mild.

Aber eine andere Kultur zu erleben, war ja der Grund fürs Kommen. Den Kontakt hatte Arunava Chaudhuri, Moderator des Internet-Fernsehsenders "rs1.tv" geknüpft. Aufgrund von Visa-Problemen musste die PIFA allerdings ein Team zurückziehen. Einige der Kinder hatten die Visa-Dokumente zu spät eingereicht.

Dennoch reiste eine Mannschaft mit zehn Spielern - acht Jungs und zwei Mädchen - nach Remscheid. Eine Spielerin, Tricia Collaco, gehört sogar bereits der indischen U 14-Nationalmannschaft an. Collaco, der die Bayern und Dortmund längst ein Begriff sind, ist auch die einzige, die die Fahrt von der PIFA gesponsert bekommen hat. Der Rest des Teams musste die insgesamt 1800 Euro selbst zahlen. "Jedes Jahr geben wir ein paar Kindern aus ärmeren Verhältnissen die Möglichkeit, mitzureisen.", sagt die Mitgründerin von PIFA, Anjali Shah, deren Mann Nirvvan Shah das Team trainiert.

Am heutigen Dienstag geht es für die indische Delegation in die Fußballschule von Borussia Dortmund. Einen ersten Vorgeschmack, was Fußball beim BVB bedeutet, haben sie schon in der Bahn bekommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Nationalspielerin erlebt einen "Kulturschock"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.