| 00.00 Uhr

Behindertensport
Normen und Bestzeiten zum Abschluss

Behindertensport: Normen und Bestzeiten zum Abschluss
Hannes Schürmann (li.), der für die SG Bayer startet, und Anna Krzyzaniak von SG Remscheid haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich. FOTO: Hertgen
Remscheid. Für die Remscheider Anna Krzyzaniak und Hannes Schürmann endete am vorigen Wochenende das Wettkampfjahr. Von Michael In't Zandt

Am vorigen Wochenende absolvierten die beiden Remscheider Anna Krzyzaniak (SG Remscheid) und Hannes Schürmann (SG Bayer) beim Jahrgangsabschlussschwimmen des 1. SV Köln ihren letzten Wettkampf in diesem Jahr und zeigten noch einmal gute Leistungen. Beide Schwimmer starteten mit dem Team BSNW, dem Landeskader des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW (BRSNW).

Anna Krzyzaniak schwamm über 100m Rücken eine neue Bestzeit und wurde Zehnte im Jahrgang 2004 beim DSV-Wettkampf gegen Konkurrenz ohne Behinderung. Neue Bestzeiten stellte sie zudem über 200m Lagen und 100m Freistil auf. Für die Remscheiderin endete damit ein Wettkampfjahr, in dem sie sich nicht nur schwimmerisch deutlich weiterentwickelt hat. Durch ihren Deutschen Rekord über 200m Rücken rückte sie zudem ins Visier bei den Verantwortlichen des BRSNW und des Deutschen Behinderten Sportverbandes. Für das kommende Jahr ist das vorrangige Ziel der Zehnjährigen, sich schwimmtechnisch zu verbessern und neue Bestzeiten aufzustellen. Sportliche Höhepunkte werden die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten in Berlin und die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im heimischen Sportbad am Park (19. bis 22. November 2015) sein.

Hannes Schürmann, der im kommenden Jahr ebenfalls die IDM in Berlin und die DKM in Remscheid im Terminkalender stehen hat, möchte gerne an den Weltmeisterschaften im Juli 2015 in Glasgow teilnehmen. Die Basis dafür legte er am vorigen Wochenende in Köln, als er über 100m Rücken sowie über 100m und 400m Freistil die geforderten Normen unterbot. Ende Januar geht es für zehn Tage ins Trainingslager nach Lanzarote, danach sind bei den folgenden internationalen Wettkämpfen sicherlich noch Steigerungen zu erwarten. Der Qualifikationskorridor für die WM in Schottland geht bis zur IDM, die vom 16. bis zum 19. April 2015 stattfindet. Erst danach wird der DBS sein Aufgebot benennen.

Mit seinem letzten Start in der Jugend A ging für Hannes Schürmann in Köln ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr zu Ende. Höhepunkte waren vordere Plätze bei den "Danish Open", ein gutes Abschneiden bei den "British Open" und ein starker Auftritt bei seiner zweiten EM-Teilnahme im Erwachsenenbereich in Eindhoven. Hier erreichte er über 100m Rücken und 400m Freistil jeweils das Finale und schwamm in den Kreis der europäischen Elite. Rekorde gelangen Schürmann ebenfalls. Im Juni stellte er einen Deutschen Langbahnrekord über 800m Freistil auf. Weitere Rekorde auf der Kurzbahn folgten: Deutscher Rekord über 100m Rücken, Europarekord über 1500m Freistil und Weltrekord über 800m Freistil - alle aufgestellt beim BSNW-Kurzbahn-Cup im Remscheider Sportbad am Park.

Im neuen Sportjahr möchte sich Schürmann, der gerade 17 Jahre alt geworden ist, im Seniorenbereich behaupten. Sein nächstes sportliches Ziel ist die Teilnahme an der WM in Glasgow. Sein großer Traum und zugleich sein Fernziel sind die die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro oder 2020 in Tokio.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Behindertensport: Normen und Bestzeiten zum Abschluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.