| 00.00 Uhr

Handball
Panther erwarten geballte Routine aus Aufderhöhe

Remscheid. Handball-Oberliga: Tabellenzweiter gegen Vorletzten.

(zet) Bergische Panther - TSV Aufderhöhe - Der Zweite gegen den Vorletzten - was soll da schon groß anbrennen für die Panther? Doch der spielenden Co-Trainer Marcel Mutz warnt vor dem Gegner. "Die sind sehr unangenehm zu spielen und verfügen über viel Routine. Wir brauchen ein solides Tempospiel und einfache Tore. Das 24:25 aus dem Hinspiel sollte Warnung genug sein."

Allerdings sprechen die nackten Zahlen für die Panther, denn der Gast hat seit dem 17. Oktober (22:21 gegen den BHC II) nicht mehr gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Max Ramota unterlag zuletzt sogar im Kellerduell zu Hause gegen Lobberich. Ausgewiesene Könner wie Mirko Bernau, Robert Heinrichs, Frank Berblinger oder Tim Zulauf scheinen in die Jahre gekommen zu sein, obwohl sie noch immer über Qualität verfügen und an einem guten Tag jedem Gegner gefährlich werden können.

Auf der anderen Seite können die nach Minuspunkten sogar weiterhin die Tabelle anführenden Raubtiere bis auf Kai Middendorf (Urlaub) und Philipp Schmitz (Mandelentzündung) den kompletten Kader aufbieten und gehen nicht nur darum als klarer Favorit ins Rennen.

Sonntag, 17.30 Uhr, Max-Siebold-Halle, Hilgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Panther erwarten geballte Routine aus Aufderhöhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.