| 00.00 Uhr

Handball
Panther lösen Finalticket

Remscheid. HSG, TuS und HCW im Pokal weiter. ATV verliert Liga-Spiel. Von M. In't Zandt, L. Faßbender, L. Hepp und N. Frielingsdorf

HVN-Pokal; Herren, 2. Runde: SG Überruhr - Bergische Panther 19:30 (11:14) - Die Panther haben sich die Eintrittskarte für das Finale um den Niederrheinpokal gesichert und treffen dort auf den Oberligisten TV Lobberich. "Auf dieses Spiel freue ich mich jetzt schon", erklärte Panther-Trainer Marcel Mutz. Zuvor war der Regionalligist seiner Favoritenrolle als klassenhöheres Team gerecht worden, obwohl Mutz nur eine Rumpfmannschaft zur Verfügung stand. "Dennoch haben wir die Sache vernünftig gelöst und unsere Pflicht erfüllt", erklärte der Panther-Coach, dessen Team zwar gut in die Partie fand und mit 5:1 führte, durch eine schlechte Chancenverwertung (unter anderem wurden vier Strafwürfe vergeben) den Gegner aber im Spiel ließ. So blieb der Oberligist aus Essen bis zum 16:17 zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf Tuchfühlung. Doch dann forderte die unorthodoxe Deckungsweise der Überruhrer, die nahezu mit einer Manndeckung agierten ihren Tribut. "Bei ihnen ließen die Kräfte nach", merkte Mutz an, der allerdings auch einige Umstellungen bei seinem Team vornahm, die fruchteten. Die letzten 20 Minuten entschieden die Panther mit 13:3 für sich und landeten am Ende einen noch standesgemäßen Sieg. Ein Sonderlob verdiente sich Simon Wolter. "Er vorne und hinten sehr gut gearbeitet und keine Fehler gemacht", sagte Mutz.

HVN-Pokal; Damen, 1. Runde: SFD 75 Düsseldorf - TuS Wermelskirchen 19:25 (12:11) - Eine deutliche Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel sollte den Wermelskirchenerinnen reichen, um den Sprung in die zweite Pokalrunde zu schaffen. "Wir haben nachher mit richtig gutem Tempo gespielt. Das war am Anfang leider nicht der Fall und hat dem Gegner total in die Karten gespielt", erklärte Trainer Marc Egger, der mit seinem Team nun in der zweiten Runde auf die HSG Radevormwald/Herbeck trifft.

HVN-Pokal; Damen, 1. Runde: Eintracht Duisburg - HSG Radevormwald/Herbeck 27:31 (11:13) - Zwar kamen die HSG-Damen nach dem peinlichen Aus im Kreispokal auf HVN-Ebene eine Runde weiter, eine Wiedergutmachung, wie es das Trainerteam verlangte, blieben die Bergstädterinnen aber schuldig. "Damit können wir nicht zufrieden sein. Das war nicht ansatzweise die Leistung, die wir abrufen müssen", polterte HSG-Trainer Daniel Schnellhardt: "Wir müssen dringend etwas an unserer Einstellung ändern, es war ein sehr schwaches Spiel."

Kreispokal; Herren, 2. Runde: SG Monheim - HC Wermelskirchen 29:33 n. V. (28:28, 16:15) - "Das war ein richtiger Pokalfight", gab HCW-Spielertrainer Shahrokh Rezaloo nach Spielende zu, der mit einer Mischung aus Personal der ersten und zweiten Mannschaft anreiste, . Erst der späte Ausgleich durch den Wermelskirchener Julian Benscheidt rettete die Gäste in die Verlängerung. Diese spielte der HCW jedoch souverän herunter, während die Rezaloo-Schützlinge vorher bei den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern meist einem Rückstand hinterherliefen.

Landesliga; Herren: Ohligser TV - ATV Hückeswagen 28:26 (14:13) - Da wäre mehr für die Schlossstädter drin gewesen. Denn bis kurz vor der Pause dominierte die Mannschaft von ATV-Trainer Sebastian Mettler und lag verdient mit 13:10 (25.) in Führung. Allerdings kam dann unerklärlicherweise bis zur Pause ein Bruch ins Spiel der Gäste, was die Solinger gnadenlos ausnutzten, um nach vier Toren in Folge doch noch eine Führung mit in die Kabine zu nehmen. Über 19:19 (38.) verlief die Begegnung dann im zweiten Spielabschnitt bis in die Schlussminuten ausgeglichen. Drei Hückeswagener Zeitstrafen in Serie nutzte der OTV erneut gnadenlos, um auf 26:23 wegzuziehen - das war die Entscheidung. "Kämpferisch war das eine gute Leistung. Nur leider haben wir das Spiel mit zu vielen Fehlern in der Schlussphase hergeschenkt", meinte Mettler.

ATV-Tore: Lars Frischmuth (5), Bangert (4/3), Sielmann, Wilhelmy, Scheider, Lucas Frischmuth (je 3), Moraczewski (2), Antrecht, Sperling, Becher (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Panther lösen Finalticket


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.