| 00.00 Uhr

Handball
Panther ohne gesperrten Zapf

Handball: Panther ohne gesperrten Zapf
Zurück in die Zukunft: Christoph Hindrichs kehrt in der neuen Saison vom BHC II zu seinem Stammverein zurück. FOTO: Kempner
Remscheid. Handball-Oberliga: Der gefühlte Spitzenreiter gastiert in Gladbach. Hindrichs kehrt zurück.

Offiziell sind die Panther "nur" Tabellenzweiter hinter der SG Langenfeld. Tatsächlich verfälscht das wahre Bild aber nur der Umstand, dass die angeblich führende SG Langenfeld zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Nach Minuspunkten führen die Raubtiere, und das wird auch nach dem Gastspiel am Samstag (19.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach so bleiben. Selbst bei einer Niederlage.

Daran verschwenden die Gäste aber keinen Gedanken. Denn die Borussia hat sich in dieser Saison schon aus dem Kreis der Titelaspiranten verabschiedet und liegt mit 21:13 Punkte "nur" auf Platz fünf. Ein Zeichen dafür, dass man selber nicht mehr an höhere Weihen glauben mag, war in der Winterpause der Verkauf von Topspieler Björn Marquardt nach Dormagen. Zudem gab es am vergangenen Spieltag eine üble 18:28-Abfuhr beim Viertletzten in Lobberich.

"Gladbach wird auf Wiedergutmachung aus sein - gerade nach dem Debakel von Lobberich", glaubt Panther-Co-Trainer Marcel Mutz, der sich weiterhin zu keinem Ausblick über das bevorstehende Spiel hinaus hinreißen lassen will: "Wir gucken weiter von Spiel zu Spiel. Damit sind wir bisher gut gefahren."

Bitter ist, dass Alexander Zapf fehlen wird, weil er sich als Trainer beim Spiel seiner Jugendmannschaft eine Rote Karte einhandelte. Er wurde inzwischen bis zum 27. Februar gesperrt. Dafür steht mit Christoph Hindrichs (21) vom Bergischen HC II der erste Neuzugang für die kommende Saison fest. Der Rückraum-Allrounder stammt aus der Panther-Jugend und kehrt jetzt zu seinem Stammverein zurück.

(zet)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Panther ohne gesperrten Zapf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.