| 00.00 Uhr

Handball
Panther stellen sich selbst ein Bein

Remscheid. Damenhandball: 21:26-Niederlage gegen Beyeröhde II. TuS verteidigt den zweiten Tabellenplatz. LTV geht unter.

(lhep/zet/LF) Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - Niederbergischer HC 23:21 (10:10) - Nicht schön gespielt, aber gewonnen - so lautet das Fazit der letzten Hinrundenpartie der Wermelskirchenerinnen, die dank des knappen Heimsiegs über den Vorletzten aus Velbert-Neviges den zweiten Tabellenplatz verteidigten. "Wir hatten in spielerischer Hinsicht schon einige Probleme, meiner Mannschaft war die lange trainingsfreie Zeit anzumerken", erklärte TuS-Trainerin Steffi Osenberg, die aber nur die gewonnenen Punkte in den Vordergrund stellen wollte. Nach dem 21:21-Ausgleich sorgten Annika Grugel mit einem verwandelten Strafwurf und Nathalie Zuch für die Entscheidung zugunsten des Favoriten.

TuS-Tore: Grugel (9/5), Zuch (4), Maier (3), Baumgart (3), Jedamzik (2), Dedek-Eigenwillig, Jennrich (je 1).

Verbandsliga: Bergische Panther - TV Beyeröhde II 21:26 (8:10) - Wie das alte Jahr endete, begann für die Panther das neue: mit einer Niederlage. Gegen den Tabellendritten verloren die Gastgeberinnen letztlich verdient. Zunächst überzeugte die Deckung, während im Angriff fast alles schief lief. Technische Fehler und zahlreiche Fehlwürfe waren verantwortlich für magere acht Treffer und einen 8:10-Pausenrückstand. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Bis zum 13:13 war die Partie offen, wenige Minuten später war beim 14:20 die Entscheidung bereits gefallen. "Mit insgesamt 32 Fehlwürfen und 17 technischen Fehlern kann man kein Spiel gegen einen Tabellennachbarn gewinnen. Wir haben uns heute selbst ein Bein gestellt, meinte Panther-Trainer Denis Jörgens.

Panther-Tore: Boll (10/3), Rudberg (4), van Nooy (4/1), Wingender, Klaes, Pfeiffer (je 1).

Landesliga: SG Langenfeld - Lüttringhausener TV 35:25 (14:12) - Der LTV konnte seine personellen Ausfälle nicht kompensieren und musste eine deutliche Niederlage hinnehmen. Bis zum Seitenwechsel gestalteten die Gäste die Partie noch ausgeglichen. Im zweiten Durchgang forderte der kleine Kader um Spielertrainerin Anke Görke jedoch seinen Tribut. Die Gastgeberinnen zogen das Tempo an und ließen dem LTV keine Chance. Nach der vierten Niederlage in Folge belegt der Verbandsligaabsteiger nun in der Landesliga einen Abstiegsplatz.

LTV-Tore: S. Wappler (6), Biesenroth (5), Donner (4), Hufschmidt (3), Kreimendahl, Görke (je 2), Vila Nova Vital, Steffens, Pöschke (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Panther stellen sich selbst ein Bein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.