| 00.00 Uhr

Handball
Plesas Treffer entscheidet das Derby

Remscheid. Handball-Landesliga: HGR-Reserve gewinnt überraschend in Wermelskirchen. ATV unterliegt in Aufderhöhe. Radevormwald/Herbeck festigt Rang drei. Panther II bieten leblose Vorstellung. Von Lars Faßbender, Frank Lorenzet und Michael In't Zandt

HC Wermelskirchen - HG Remscheid II 20:21 (9:10) - In der dramatischen Schlussphase hätten beide Mannschaften den Sieg erringen können. Nachdem HCW-Linksaußen Hans-Jörg Müller verwarf, gelang Adrian Plesa der Siegtreffer für die HGR. Zuvor war das Nachbarschaftsduell von zwei stabilen Abwehrreihen geprägt. Während die Hausherren mit ihrer starken 6:0-Abwehr agierten, engten die Gäste mit einer offensiven 3:2:1-Variante besonders die Kreise von HCW-Torjäger Kevin Tobolski ein. "Dazu hatten die Remscheider mit Fabian Flüß einen starken Mann zwischen den Pfosten", zollte HCW-Trainer Shahrokh Rezaloo der Leistung des gegnerischen Torwarts Respekt. Die Partie entwickelte sich im ersten Durchgang auf Augenhöhe. Nach dem Seitenwechsel hatten die Wermelskirchener ihre beste Phase. "Sie haben getroffen, während wir verworfen haben", kommentierte HGR-Trainer Detlef Randzio die 19:15-Führung der Gastgeber vier Minuten vor dem Ende. Die Remscheider reagierten, stellten in Überzahl auf eine offene Manndeckung um und glichen kurz vor dem Ende aus. Und dann traf Plesa.

HCW-Tore: Frank (5/3), Müller, Napiwotzki (je 4), Schmidt (3), Tobolski, Rezaloo (je 2). HGR-Tore: Halfmann (8/3), Lüttger (5), Stausberg, Schmidt (je 2), Plesa, Pake, Heinz, Adamek (je 1)..

TSV Aufderhöhe II - ATV Hückeswagen 26:23 (13:11) - Die erst zweite Niederlage im laufenden Jahr haben sich Schlossstädter selbst zuzuschreiben. Nach ausgeglichener erster Hälfte versäumte es der ATV im zweiten Durchgang, aus Überzahlsituationen Kapital zu schlagen. Insgesamt sieben Zeitstrafen kassierten die Gastgeber aufgrund ihrer harten Gangart. "Wir waren nicht in der Lage, diesen Vorteil zu nutzen", kritisierte Trainer Sebastian Mettler, dessen Team sich immer wieder einfache Fehler leistete und den Gegner zu Kontertoren einlud. Doch nicht nur mit dem Angriff haderte Mettler: "In der Deckung wurde nicht im Kollektiv gearbeitet", sagte der ATV-Coach, der dabei Torhüter Yannik Haybach von seiner Kritik ausnahm: "An ihm hat's nicht gelegen."

ATV-Tore: Bangert (5/3), Lucas Frischmuth (4), Hoffmann (4/2), Sielmann (3), Marz, Moraczewski, (je 2), Sperling (2/2), Lars Frischmuth (1).

Vohwinkeler STV - HSG Radevormwald/Herbeck 20:29 (10:13) - Durch den klaren Sieg festigte die HSG Platz drei. Trotz des "ungefährdeten Siegs", wie ihn Trainer Markus Eigenbrod bezeichnete, hatten die Gäste in jeder Halbzeit Anlaufschwierigkeiten. Nach einem 2:6-Rückstand glichen die Bergstädter in der 23. Minute erstmals zum 8:8 aus. Trotz der Pausenführung verschlief das Eigenbrod-Team auch den Start in Durchgang zwei (14:14, 36.). "Dann stand unsere Abwehr besser. Durch schnelle Gegenstöße sind wir davongezogen", sah der HSG-Coach, wie sein Team zehn Minuten vor dem Abpfiff beim 23:17 seiner Favoritenrolle gerecht wurde: "Wir haben konsequent gespielt, das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", lobte Eigenbrod.

HSG-Tore: Sahan, Kirschsieper (je 5), Koljkovic (5/2), Franken (4), Hasenburg, Festag (je 3), Dietzel (2), Jonek, Breuer (je 1).

Haaner TV - Bergische Panther II 27:18 (12:8) - "Das war eine leblose Vorstellung." Nach der deutlichen Niederlage war Panther-Trainer Sendi Cestnik bedient. Gegen den Aufsteiger hatte sein Team im Hinspiel dominiert, doch diesmal lief kaum etwas zusammen. Während die Panther die komplette Palette der Unzulänglichkeiten abriefen, reichte den Haanern eine durchschnittliche Vorstellung zum ersten Sieg in diesem Jahr.

Panther-Tore: Gerlich (5/2), Symannek, Grasekamp, Adams (je 3), Scheel (2), Hallmann, Schmidt (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Plesas Treffer entscheidet das Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.