| 00.00 Uhr

Handball
Rader HGR-Filiale empfängt Remscheider HSG-Zweigstelle

Remscheid. Handball-Landesliga: Derby in Neuenkamp, aber auch in Burscheid gibt's ein Nachbarschaftsduell. HCW trifft auf Tabellenführer-Bezwinger Team CDG/GW. Von Lars Fassbender, Niklas Frielingsdorf und Frank Lorenzet

HG Remscheid II - HSG Radevormwald/Herbeck - Wenn die HSG Radevormwald/Herbeck bei der Reserve der HG Remscheid zu Gast ist, treffen viele alte Weggefährten aufeinander: Mit Lars Heinz, Lars Halfmann und Christian Pake spielte der gesamte Remscheider Rückraum vor wenigen Jahren für das Verbandsligateam der HSG. Dennis "Kiki" Kirschsieper lief noch für die Remscheider Oberligamannschaft auf und Leo Bona sowie Tim Festag (fällt jedoch wegen einer Fußverletzung aus) durchliefen die HGR-Jugendmannschaften. Gäste-Spielmacher Boban Koljkovic war jahrelang Spielertrainer der Hausherren. Aber auch auf den beiden Bänken stehen sich zwei ehemalige Torhüter gegenüber, die bereits zusammen ein Team coachten. Ex-HSG-Trainer Detlef Randzio freut sich auf das Wiedersehen mit seinem alten Verein, sieht seine Mannschaft jedoch nur in der Außenseiterrolle: "Die Rader stehen zurecht oben in der Tabelle und werden uns alles abverlangen. Zudem sind wir leider sehr inkonstant. Das muss sich ändern, wenn wir eine Chance haben wollen." HSG-Trainer Markus Eigenbrod verschweigt nicht, dass die Tabelle eine klare Aussage über die Ausgangslage trifft, warnt aber direkt vor: "Wir müssen deutlich überzeugender auftreten als in den letzten Wochen. Die Remscheider stehen zwar unten, der Kader ist jedoch weitaus stärker, als der Tabellenplatz aussagt." Während bei den Gastgebern Niklas Lüttger verletzungsbedingt ausfällt, muss der Coach neben Festag auf Jannis Huckenbeck (Urlaub), Malte Frank (privat verhindert) und Julian Huckenbeck (Leiste) verzichten.

Samstag, 17.15 Uhr, Neuenkamp.

Bergische Panther II - ATV Hückeswagen - Die Panther kommen aus dem Abstiegsstrudel nicht so recht heraus. Die beiden Schlusslichter BHC III und Ohligs konnten am vergangenen Spieltag ihre Begegnungen überraschend gewinnen und haben so ihren Rückstand auf die Mannschaft von Panther-Spielertrainer Sendi Cestnik auf drei Punkte verkürzt. Ein Heimsieg gegen den ATV Hückeswagen wäre deshalb sehr wichtig. Im Hinspiel zeigten die Burscheider eines ihrer besseren Spiele. Mit einem 29:26-Erfolg konnte das Team Ende November beide Punkte aus dem Brunsbachtal entführen. Der Kader der Panther wird morgen nicht viel mit dem des Hinspiels gemeinsam haben. Kevin Symmanek, Julius Hallmann, Bence Mauritz, Jan Scheel, Alexander Radonjic und Arne Cromm stehen auf der Ausfallliste. Cestnik wird deshalb auf mindestens fünf A-Jugendliche setzen, die ihre eigene Saison in der Nordrheinliga mittlerweile beendet haben.

ATV-Trainer Sebastian Mettler hat mit den Raubtieren zuletzt keine guten Erfahrungen gemacht. "Wenn ich mich richtig erinnere, haben wir die letzten drei Duelle verloren. Das wollen wir diesmal besser machen." Vor allem die Abwehr- und Torhüterleistung müsse wie zuletzt beim Derbysieg gegen den HC Wermelskirchen erneut stimmen, um mit Tempospiel für einen Sieg infrage zu kommen. Dieser wäre gleichbedeutend mit einem erstmals wieder positiven Punktekonto. Weiter fehlen werden Antrecht (Fuß), Lars Frischmuth (Studium) und Moraczewski (privat). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Wilhelmy (Grippe). Das letzte Spiel für diese Saison wird Dennis Becher absolvieren. Der Torhüter hat ein Stipendium bekommen und wird im Anschluss für die kommenden drei Monate nach Großbritannien gehen.

Samstag, 16.30 Uhr, Schulberg, Burscheid.

HC Wermelskirchen - Team CDG/GW Wuppertal - Die Gäste aus Wuppertal sind eine wahre Wundertüte. Trotz sehr schwankender Leistungen hält sich das Team CDG/GW seit Jahren in der Landesliga. In der Vorwoche gelang den Wuppertalern dann der Coup: Völlig überraschend besiegten die Grün-Weißen den Ligaprimus aus Haan deutlich mit 30:23. Der HC Wermelskirchen, der nach dem starken Auftritt gegen die HSG Radevormwald/Herbeck in der Woche zuvor das Derby beim ATV Hückeswagen deutlich verlor, wird also gewarnt sein. HCW-Trainer Shahrokh Rezaloo sehnt sich nach der Osterpause: "Für uns gibt es nur noch schwere Spiele. Wir hoffen, dass sich unser großes Lazarett in der Spielpause etwas lichtet", zeigt sich der Coach aber auch weiter kämpferisch: "Wir wollen natürlich auch unser nächstes Heimspiel gewinnen - egal mit welchem Personal."

Samstag, 19 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Rader HGR-Filiale empfängt Remscheider HSG-Zweigstelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.