| 00.00 Uhr

Lokalsport
Revanche im Skandalspiel, ATV sagt Partie ab

Remscheid. (LF/lhep/HS) Handball-Bezirksliga:

HSG Radevormwald/Herbeck - TV Witzhelden - Als "Skandalspiel" bezeichnete HSG-Trainer Daniel Schnellhardt die Hinspielniederlage der Reserve der HSG Radevormwald/Herbeck beim TV Witzhelden. Zu hart und bisweilen unfair verteidigte die Mannschaft unter dem Fernsehturm. "Ich hoffe, dass sich beide Mannschaften nun auf das sportliche konzentrieren und die Handballhalle nicht mit einem Boxring verwechseln", sagt der Coach. Dabei sind die Ziele für die Gastgeber klar: "Wir wollen für das Hinspiel Revanche nehmen und unseren Tabellenplatz verteidigen." Dabei hat Schnellhardt seinen gesamten Kader zur Verfügung.

Samstag, 18 Uhr, Gymnasium.

Lüttringhausener TV - SolingerTB II - Der LTV will das Desaster aus der Vorwoche (18:28 beim BHC IV) mit einem Sieg gegen die Reserve des STB vergessen machen. "Ich erwarte von meiner Mannschaft eine Reaktion", erhöht Trainer Michael Richter den Druck auf sein Team und verspricht: "Die Jungs werden top motiviert in die Partie gehen." Das torreiche Hinspiel verloren die Lüttringhausener knapp. Der STB steht auch unter Zugzwang und konnte aus den letzten sieben Partien nur einen Sieg einfahren. Lukas Oberauff (beruflich verhindert) und Erik Budde (Fußverletzung) werden den Gastgebern fehlen. Dafür wird Lukas Platte nach seiner Schulterverletzung erstmals im aktuellen Kalenderjahr im Kader stehen.

Samstag, 17.30 Uhr, Klausener Straße.

HC Wermelskirchen II - SV Wipperfürth - Im Hinspiel kassierte der HCW in Wipperfürth zwar eine deutliche 25:32-Niederlage, doch laut Trainer Jens Wagner hielt sein Team lange Zeit sehr gut mit. "Von daher wollen wir die Begegnung auch jetzt wieder so lange wie eben möglich ausgeglichen gestalten", betont der Coach, der allerdings um den Einsatz wichtiger Akteure bangen muss. André Weber wird fehlen, dazu ist ein Mitwirken der angeschlagenen Florian Streit, Christian Pfeiffer und Yannick Becher ungewiss.

Samstag, 17.15 Uhr, Schwanen.

TSV Aufderhöhe III - ATV Hückeswagen II abgesagt - Weil vom immerhin 25 Spieler umfassenden Kader des Schlusslichts nur noch sieben Akteure einsatzfähig wären (alle anderen fallen aus den unterschiedlichsten Gründen aus) haben die Hückeswagener die Begegnung bereits abgesagt. "So macht das keinen Sinn", sagt Trainer Björn Mettler.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Revanche im Skandalspiel, ATV sagt Partie ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.