| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vierte Auflage für die Buggy-Läufer

Röntgenlauf 2017 in Remscheid - Vierte Auflage für die Buggy-Läufer
Rund 70 Buggy-Läufer haben bereits für den diesjährigen Jedermann-Lauf gemeldet. FOTO: Nico Hertgen (Archiv)
Remscheid. Rund 70 Teilnehmer zählt Patricia Herbertz, die beim Röntgenlauf das Kinderwagen-Rennen aus der Taufe gehoben hat. Von Cristina Segovia-Buendia

Am nächsten Wochenende werden hunderte Sportler wieder beim Röntgenlauf starten. Darunter auch wieder zahlreiche Mamas und Papas, die sich mit ihrem jungen Nachwuchs im Kinderwagen den fünf Kilometern des Jedermann-Laufes stellen - zum inzwischen vierten Mal. Mit rund 70 Anmeldungen sind es diesmal allerdings so viele wie noch nie.

Sie laufen und traben durch den Wald, eigentlich nichts Besonderes für Hobbysportler, die sich auf ein anstehendes Ereignis wie den Röntgenlauf vorbereiten. Hier laufen sie allerdings im Rudel und schieben Kinderwagen samt Nachwuchs vor sich her. Die Rede ist von den sogenannten "Buggy-Läufern", die sich in der vergangenen Woche - zumindest ein Teil von ihnen - zu einer kurzen Trainingseinheit auf der Strecke verabredeten.

Ein Trend, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wie die ansteigenden Anmeldezahlen bestätigen. Zu verdanken ist dies wohl auch dem aktiven Training durch das Eltern-Fitnessprogramm "Fit dank Baby" von Patricia Herbertz. Aus ihren Reihen stammen die meisten Buggy-Läufer, wenn auch nicht ausschließlich.

"Beim ersten Mal sind wir mit zehn Leuten gestartet, seitdem ist es immer mehr geworden", berichtet die 31-jährige Fitnesstrainerin, selbst stolze Mutter von zwei Kindern. "Für die Mamas und Papas ist der Röntgenlauf einfach ein schönes Event, wo es nicht darum geht, Bestzeiten zu schaffen - weil auch alle einen unterschiedlichen Fitnessstand haben. Es geht einfach darum, dabei zu sein und in der Gemeinschaft etwas Gutes für sich und seine Gesundheit zu tun."

Während Mamas und Papas also schwitzen und bergauf etwas aus der Puste kommen, liegt das Baby selig im Buggy und schnarcht. "Ich mach mit, weil es mir einfach Spaß macht in der Gemeinschaft etwas zu unternehmen", sagte Melanie Biljan nach der Trainingseinheit. Die 35-Jährige läuft mit ihrer 14 Monate alten Tochter Lena im Wagen. Und auch sie hat den Waldlauf für einen ausgiebigen Vormittagsschlaf genutzt. Bei diesem Anblick hat die sportliche Mutter keinen Zweifel: "Ich bin weniger gestresst und für mein Kind ist es offensichtlich auch sehr entspannend."

Jens und Karen Piepenbring nehmen mit Sohnemann Jake (acht Monate) teil. "Den Röntgenlauf sind wir noch nie mitgelaufen, aber wir freuen uns schon sehr darauf", sagte die 40-jährige Mama, die offen zugibt: "Mit 40 und Kind fühle ich mich fitter als noch mit 20." Die sportliche Aktivität mit der Familie sei eine absolute Bereicherung, äußerte auch Papa Jens (37): "Es ist einfach immer gut und schön, etwas zusammen machen zu können."

Sarah Seven (34) kommt mit Sohn Peter (acht Monate) extra aus Leverkusen, um am Lauf teilzunehmen. "Ich besuche in Leverkusen die ,Fit dank Baby'-Kurse und finde es einfach toll, dass der Lauf hier angeboten wird." In der Gemeinschaft und unter Anleitung sei es einfacher, sich zum Sport aufzuraffen. Den Lauf beurteilte sie als anspruchsvoll. "Aber es ist eine sehr schöne Strecke."

Fitnesstrainerin Patricia Herbertz freut sich bereits auf den Event, auch wenn sie verrät: "Mitten im Lauf denkt man schon mal: ,Warum tue ich mir das eigentlich an?' Aber es ist ein tolles Gefühl, wenn man am Streckenrand so toll angefeuert wird und seine Anerkennung bekommt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Röntgenlauf 2017 in Remscheid - Vierte Auflage für die Buggy-Läufer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.