| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Röntgenlauf: Der "Ultra-Ultra" ist voll, Franzosen kommen

Remscheid. Feierabend. Seit Anfang der Woche ist das 100-Kilometer-Rennen beim Röntgenlauf endgültig ausgebucht. 250 Frauen und Männer haben sich angemeldet. "Wer jetzt noch mitmachen will, kann sich nur noch auf die Warteliste setzen lassen und muss dann darauf hoffen, dass ein registrierter Teilnehmer absagt", erklärt Wolfgang Görtz vom organisierenden Röntgensportclub.

Dass der Ansturm auf den "Ultra-Ultra" so groß ist, macht Görtz ebenso "glücklich" wie die ersten Rückmeldungen aus dem Ausland. So bekam er beispielsweise elektronische Post aus Frankreich von Andreas Pfeiffer, der jetzt im Nordosten Frankreichs lebt und aus Epinal und Umgebung mit rund 20 Läuferinnen und Läufern im Alter zwischen 25 und 55 Jahren zum Röntgenlauf kommen wird. In seiner Mail schrieb Pfeiffer: "Unser Motto ist, viel Spaß beim Laufen zu haben. Das Gemeinschaftserlebnis wird mit sportlichen Zielen kombiniert."

Die Mannschaft, die sich den Namen "Les malgré moi" gegeben hat, was so viel bedeutet wie: "Gegen meinen Willen", hat bereits Auslandserfahrung gesammelt, zum Beispiel in Portugal beim Porto-Marathon, wo es Zeiten zwischen 3.45 und 4.15 Stunden gab. Beim Röntgenlauf ist die Gruppe erstmals am Start. Pfeiffer: "Alle freuen sich riesig auf das Zusammentreffen mit den deutschen Läufern.

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Röntgenlauf: Der "Ultra-Ultra" ist voll, Franzosen kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.