| 00.00 Uhr

Handball
Saison-Kehraus vor heimischer Kulisse

Handball: Saison-Kehraus vor heimischer Kulisse
Will auch in der kommenden Saison für die Remscheider auflaufen: HGR-Kreisläufer Luca Lewandowski. FOTO: Moll
Remscheid. Handball-Oberliga: Die HG Remscheid empfängt Langenfeld. Die Bergischen Panther müssen nach Mönchengladbach. Von Michael In't Zandt und Frank Lorenzet

HG Remscheid - SG Langenfeld - Zu ungewöhnlicher Zeit verabschiedet sich die HGR am Sonntag vom eigenen Publikum und zugleich auch aus der Liga. Nachdem bereits seit vorigem Wochenende der Abstieg feststeht, geht es beim vorerst letzten Oberliga-Auftritt der Remscheider darum, sich positiv zu verabschieden. "Wir wollen uns den Zuschauern, die uns die treu geblieben sind und uns unterstützt haben, noch einmal gut präsentieren", sagt Spielertrainer Lukas Steinhoff. "Und wir werden alles versuchen, um zu gewinnen. Wir wollen uns damit die Chance aufrecht erhalten, noch Vorletzter zu werden", ergänzt Detlef Randzio, der zweite Teil des HGR-Trainerduos.

Ihren letzten Auftritt im Remscheider Trikot haben Florian Funk (zum Tbd. Solingen), Ruben Heinrichsdorf (zur DJK Unitas Haan), Robin Eigenbrod (zu den Bergischen Panthern) und Jan Kachelmeier (USA-Aufenthalt), fehlen werden der verletzte Lukas Pütz sowie Dominik Voss, der privat verhindert ist. "Ansonsten sind alle da", sagt Randzio, der auch auf André Niese zurückgreifen kann, dessen Sperre einen Tag zuvor abläuft. In puncto Neuzugänge gibt es nichts Neues. Fest stehen zurzeit nur die beiden Keeper Paul Leppak (vom TuS Wermelskirchen) und Christopher Seher (vom Bergischen HC II). "Ich gehe davon aus, dass am Montag alles steht", sagt Steinhoff zur Planung des Kaders für die neue Saison, zu dem auch Luca Lewandowski gehören soll. "Er will weiter für uns spielen", sagt Steinhoff, wenngleich es noch eine Verbindung zum Drittligisten TV Korschenbroich gibt. "Er will sich dort weiter entwickeln, steht uns aber für allen Einheiten und Spiele zur Verfügung", sagt der Coach.

Sonntag, 11.30 Uhr, Neuenkamp.

VfL Borussia Mönchengladbach - Bergische Panther - Zum Saisonkehraus geht es für beide Teams noch um eine gute Platzierung in der Endabrechnung. Während die Gastgeber mit einem Erfolg ihre Vizemeisterschaft unter Dach und Fach bringen wollen, haben die Panther Rang vier im Visier. "Gladbach hat von der Qualität her mit den besten Kader der Liga. Da es für beide noch um etwas geht, erwarte ich nochmal einen heißen Kampf Wir sind sicher nicht favorisiert, müssen uns aber auch nicht verstecken. Ich hoffe, dass wir das Selbstvertrauen aus den letzten Spielen transportieren können. Wenn wir dort bestehen wollen, müssen wir ohne Schwächephase, konzentriert sein, effektive Angriffe spielen, Fehler minimieren und die erste Welle unterbinden", sagt Panther-Trainer Marcel Mutz.

Im Hinspiel bot sein Team die bislang beste Saisonleistung und gewann verdient. Ähnliches erhofft man sich erneut. "Ich denke, dass die Tagesform entscheidet und das Spiel in alle Richtungen ausgehen kann", so Mutz abschließend. Verzichten muss er dabei auf Phillip Hattig (Schulter) und Erwin Reinacher (privat verhindert).

Sonntag, 11.30 Uhr, Jahnhalle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Saison-Kehraus vor heimischer Kulisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.