| 00.00 Uhr

Lokalsport
Samo-Damen beenden Negativserie

Remscheid. Sportkegeln: 2:1-Erfolg gegen Lünen. Herren des RSV erneut ohne jede Chance. Von Michael In't Zandt

Bundesliga; Damen: RSV Samo Remscheid - Preußen Lünen 5144:4921 Holz (Zusatzwertung 45:33, 2:1) - Nach vier Niederlagen in Folge feierten die Damen des RSV Samo endlich wieder einen Sieg und belohnten sich damit im letzten Spiel der Hinrunde zugleich für eine ausgewogen gute Leistung. Dass es am Ende nicht zu einem Zu-Null-Erfolg reichen würde, signalisierte bereits ein Blick auf das Aufgebot der Gäste aus Lünen, die wie in den zwei Auswärtsspielen zuvor auch in Remscheid einen Punkt ergatterten. Allerdings spielten die Gastgeberinnen ihren Gegnerinnen gleich dreimal entscheidend in die Karten. So waren jeweils 815 Holz von Corinna Frenzel und Beate Gsodam zu wenig, um am Ende das insgeheim erhoffte 3:0 sicherzustellen und die einmal mehr herausragenden Leistungen von Tanja und Maike Bock sowie von Sarah Kremer in ein besonderes Licht zu rücken.

Samo: T. Bock (897 Holz, 11 Einzelwertungspunkte), Kremer (891, 10), M. Bock (888, 8), S. Gsodam (838, 6), Frenzel (815, 5), B. Gsodam (815, 4).

Zweite Bundesliga; Herren: Union Gelsenkirchen - RSV Samo Remscheid 5333:4721 Holz (Zusatzwertung 54:24, 3:0) - Auf dem Weg hinab in den Tabellenkeller kassierten die Herren des RSV Samo erneut eine herbe Niederlage. So blieb ihnen gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsfavoriten einmal mehr die Rolle des Zuschauers verbunden mit der bitteren Erkenntnis, dass auch in Gelsenkirchen die Trauben unerreichbar hoch hingen und Chancen auf ein halbwegs gutes Abschneiden so gut wie nicht vorhanden waren. Am Ende blieb - wenn überhaupt - die Wiedersehensfreude mit Erich Wolf, der sich vor Saisonbeginn vom Fürberg verabschiedete und nun für die Gelsenkirchener spielt. Der Blick auf die Tageseinzelwertung spricht eine deutliche Sprache. Allein die ersten fünf Positionen befanden sich fest in der Hand der Gastgeber. Lediglich Jens Thon vermied mit seiner Leistung und 785 Holz die "Höchststrafe" für die Gäste aus Remscheid. Das Endergebnis mit einer Differenz von 612 Holz zugunsten der Gelsenkirchener brachte ebenfalls die Kräfteverhältnisse deutlich zum Ausdruck.

Samo: Ziemke (846 Holz, 7 Einzelwertungspunkte), Butz (842, 6), Girke (797, 5), Thomas (781, 3), Würker (756, 2), Schäm (699, 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Samo-Damen beenden Negativserie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.