| 00.00 Uhr

Handball
Samstagskrimi in Neuenkamp

Handball: Samstagskrimi in Neuenkamp
Gehört zehn Monate nach seinem Kreuzbandriss wieder zum Kader der HGR: Rechtsaußen Lukas Pütz. FOTO: Hertgen
Remscheid. Handball-Verbandsliga: HGR empfängt Mettmann, TuS gegen Tabellennachbarn. Von Michael In't Zandt und Niklas Frielingsdorf

HG Remscheid - Mettmann-Sport - Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs und der Tabellensituation sieht HGR-Spielertrainer Lukas Steinhoff sein Team gegen den Tabellendritten zwar als Außenseiter. "Aber chancenlos sind wir nicht", betont Steinhoff, der weiß, dass seine Mannschaft gegen starke Gegner auch starke Leistungen abrufen kann. Da passt es gut, dass er und sein Trainerkollege Detlef Randzio auf den kompletten Kader zurückgreifen können. Auch Lukas Pütz steht nach seinem Kreuzbandriss wieder zur Verfügung. "Ob er zum Einsatz kommt, wird sich zeigen. Er wird erst einmal auf Bank sitzen", sagt Steinhoff.

Das gilt zunächst auch für Frederic Seifert, der nach seinem Muskelfaserriss wieder dabei ist, und Jacek Krajnik, den eine Verletzung des Sprunggelenks zu schaffen macht. So oder so verfügen die Gastgeber über personelle Alternativen. Und die können sie gut gebrauchen, denn das Team um André Loschinski, der in der vorigen Saison noch für den Drittligisten HSG Krefeld auflief, wird den Gastgebern alles abverlangen.

Während die Remscheider aus dem Vollen schöpfen können, hat Mettmanns Coach Jürgen Tiedermann personelle Probleme. "Die Mannschaft ist nun gefordert und muss trotz kleiner Besetzung zeigen, was wirklich in ihr steckt", sagt der Coach, der ein hartes Stück Arbeit auf seine Mannschaft zukommen sieht. Von einem engen Duell geht auch HGR-Manager Ralf Hesse aus: "Wir müssen den Anschluss nach vorne festigen, Mettmann darf keine Federn lassen." Damit sind die Zutaten für einen spannenden Samstagskrimi gemixt.

Samstag, 19.15 Uhr, Neuenkamp.

TuS Wermelskirchen - HSV Dümpten - Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge gegen die Spitzenteams aus Mettmann, Lintorf und Überruhr empfangen die Schützlinge von TuS-Coach Braco Sladakovic nun wieder einen Gegner aus der Kategorie "Machbar". Immerhin liegt Dümpten mit einem Zähler weniger direkt hinter dem TuS auf Rang sieben. Nicht umsonst erklärt TuS-Co-Trainer Dennis Deppe: "Unser Ziel ist es, das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn zu gewinnen und eine positive Serie zu starten." Die Voraussetzungen dafür erscheinen gut, immerhin spielen die Wermelskirchener nun drei Mal in Folge vor heimischen Publikum. "Gegen Dümpten müssen wir aufpassen. Der HSV hat eine starke, schnelle Mannschaft mit einem guten Rückraum. Da müssen wir gegenhalten", fordert Deppe. Mit Ausnahme des angeschlagenen Marc Hill ist der TuS-Kader wohl komplett.

Sonntag, 17 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Samstagskrimi in Neuenkamp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.