| 00.00 Uhr

Behinsport
Schürmann schwimmt deutschen Rekord

Behinsport: Schürmann schwimmt deutschen Rekord
Hannes Schürmann zeigte sich in Hamm stark verbessert. Neben dem deutschen Rekord unterbot er über 400 Meter Freistil den "Minimal Qualifikation Standard" für die Paralympics in Rio de Janeiro um mehr als 1,4 Sekunden. FOTO: Hertgen
Remscheid. In Hamm unterbietet der Remscheider die 19 Jahre alte Bestmarke über 200 Meter Rücken um über fünf Sekunden. Von Michael In't Zandt

Die Reise nach Hamm am vorigen Wochenende hat sich für Hannes Schürmann gelohnt. Der Remscheider Schwimmer mit Handicap, der für die SG Bayer/TSV Bayer 04 Leverkusen startet, stellte beim "1. Offenen Internationalen Stadtwerke-Cup" einen neuen deutschen Rekord auf, schwamm zwei neue Bestzeiten und kehrte mit acht Einzel- und zwei Staffelmedaillen im Gepäck nach Remscheid zurück.

Schürmann, der sich in deutlich besserer Form als noch vor zwei Wochen bei seinem Heimspiel beim BRSNW-Kurzbahn-Cup zeigte, unterbot direkt bei seinem ersten Wettkampf in Hamm über 400 Meter Freistil den "Minimal Qualifikation Standard" für die Paralympics in Rio de Janeiro um mehr als 1,4 Sekunden. Der Remscheider benötigte 5:21,30 Minuten und war damit eine knappe Sekunde schneller als bei der Weltmeisterschaft im Juli in Glasgow, als er im Finale Siebter wurde. Damit setzte zugleich die erhoffte erste Marke für das Wettkampfjahr 2016 mit Europameisterschaft und Paralympics.

Der zweite Coup gelang dem Remscheider über 200 Meter Rücken. Schürmann schlug in neuer deutscher Rekordzeit von 2:52,07 Minuten an. Dabei verbesserte er nicht nur seine eigene Bestzeit um 6,55 Sekunden, sondern pulverisierte förmlich die 19 Jahre alte Rekordmarke des Kölners Jozef Balicki, der damals 2:57,60 Minuten schwamm.

Beide Erfolge bedeuteten jeweils den ersten Platz in der Offenen Klasse. Ganz oben auf dem Treppchen stand Schürmann zudem über 50 und 200 Meter Freistil, 100 Meter Schmetterling sowie mit der 4x100 Meter Freistilstaffel der SG Bayer/TSV Bayer 04 Leverkusen. Zusammen mit Taliso Engel, Tobias Pollap und Bastian Fontayne siegte er in 4:41,40 Minuten.

Eine neue Bestzeit stellte Schürmann auch über 200 Meter Lagen auf, eine Strecke, die er bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin erstmals geschwommen war. Er unterbot seine Bestzeit um 58 Sekunden auf gute 3:06,32 Minuten, was in Hamm Platz zwei bedeutete. In der aktuellen Weltrangliste rangiert der Remscheider nun unter den besten 20 Schwimmern.

Weitere Medaillen gab es für Schürmann über 100 Meter Rücken, wo er Zweiter wurde, und mit der 4x100 Meter Lagenstaffel seines Clubs, mit der er den dritten Platz belegte. Auch über 50 Meter Schmetterling belegte er Rang drei, seine Zeit von 0:38,33 Minuten war aber eher mäßig.

Die gezeigten Leistungen haben zwar gezeigt, dass der Remscheider auf einem guten Weg ist, aber auch noch einige Baustellen im Training geschlossen werden müssen. Hierzu besteht in den Herbstferien Gelegenheit, wenn Schürmann in Belek/Türkei ein zweiwöchiges Trainingslager absolviert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Behinsport: Schürmann schwimmt deutschen Rekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.