| 00.00 Uhr

Fechten
Schulz und Mirbach sind nicht zu stoppen

Remscheid. Remscheider Nachwuchsfechter feiern Turniersiege. Von Michael In't Zandt

Am Wochenende waren die Remscheider Zwillinge Marie und Tobias Schulz (Jahrgang 2004), die für Bayer Leverkusen starten, beim TFC-Jugendcup der Degenfechter in Hanau am Start. 32 Starter und Starterinnen der B-Jugend Jahrgänge 2003 und 2004 traten im gemischten Teilnehmerfeld gegeneinander an. Gefochten wurde im Schweizer Systen. Das erste Gefecht wurde ausgelost, wobei es direkt zum Geschwisterduell kam. Dieses entschied Tobias Schulz für sich und konnte sich damit direkt im oberen Starterfeld einordnen. Durch seine guten Gefechte traf Tobias immer wieder auf ältere Starter. Letztlich wurde er als einer der jüngster Fechter Turniersieger mit einem Index von 30 gesetzten und 18 erhaltenen Treffern und konnte so seine Klasse auch gegen ältere Fechter unter Beweis stellen. Seine Schwester Marie landete auf Rang zwölf.

Erfolgreich war in Hanau auch Maximilian Mirbach vom Remscheider SV. Der Schüler des Jahrgangs 2006 startete mit dem Florett. In dieser Konkurrenz waren unter den 17 Teilnehmern auch viele Aktive aus der Fechterhochburg Tauberbischofsheim. Mirbach stellte einmal mehr sein Talent unter Beweis und wurde ungeschlagen Turniersieger. Dabei zeigte der Remscheider auch kämpferische Qualitäten. Im Finale lag er gegen Tim Langhans mit 0:4, 1:6 und 8:9 zurück, konnte das Gefecht aber letztlich mit 10:9 für sich entscheiden. "Das war eine starke Leistung", lobte RSV-Fechtmeister Jörg Thomé die Leistung seines Schützlings.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fechten: Schulz und Mirbach sind nicht zu stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.