| 00.00 Uhr

Handball
Serie hält: HGR geht mit Sieg in die Pause

Remscheid. Handball-Verbandsliga: 33:23 gegen den TV Ratingen. Wermelskirchen kassiert unnötige Niederlage gegen Kellerkind. Von Henning Schlüter und Niklas Frielingsdorf

HG Remscheid - TV Ratingen 33:23 (17:14) - "Das war ein großer Schritt zum Oberliga-Aufstieg, den lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen", atmete der Routinier auf. Ob der ebenso klare wie verdiente Erfolg auch der große Wurf für die Meisterschaft war, ließ Jacek Krajnik allerdings noch offen: "Nach der Osterpause gibt es noch ein paar eklige Aufgaben." Die letzte wartet bekanntlich zum Saisonfinale in Mettmann, wo es gegebenenfalls zu einem echten - wenn auch bedeutungslosen - Endspiel kommen könnte.

Aber so weit mochten sie im HGR-Lager nach der gelungenen Revanche für die 25:32-Schlappe aus dem Hinspiel noch gar nicht denken. "Mir ist wichtig, dass und wie wir gewonnen haben", sagte Spielertrainer Lukas Steinhoff, dessen Matchplan aufging: "Wir brauchen eine gute Deckung, einen guten Keeper und ein gutes Rückzugsverhalten", hatte er vor dem Spiel gesagt. Hat geklappt. Zudem wollte er im Vergleich zum Sieg in Angermund die Spielanlage breiter machen, mehr auch die Außenpositionen einbinden und die gegnerische Abwehr so in Bewegung setzen und Lücken reißen. Hat auch geklappt. "Ratingen ist ja nun wirklich keine Laufkundschaft, die Jungs haben das aber prima gelöst", freute sich auch Co-Trainer Roland Halfmann, dessen Serie hält: Seit er auf der HGR-Bank sitzt, gab es noch keine Niederlage.

Das größte Rätsel, das die HGR ihren Anhängern in der Halle Neuenkamp aufgab, war der Spielstand und die absolvierte Zeit, denn die Anzeigetafel streikte. Ansonsten waren die Gastgeber stets am Drücker, führten entsprechend ständig und wackelten nur Mitte der ersten Hälfte kurz, als Ratingen in Unterzahl auf 11:12 verkürzte. Aber dann zogen die Remscheider wieder davon und bauten den 17:14-Pausenvorsprung gleich nach dem Wechsel auf 21:14 aus - das war eigentlich schon die Entscheidung. Denn Ratingen kam danach nicht mehr ins Spiel und glaubte wohl auch nicht daran, den Bock noch einmal umstoßen zu können.

HGR-Tore: Lewandowski (9/1), Krajnik (6), Voß, Elbracht (je 5), Niese (4), Steinhoff (2), Seifert (1), Baier (1/1).

TuS Wermelskirchen - TB Wülfrath 33:38 (18:15) - TuS-Spielmacher Jens Schnellhardt war nach der unverhofften Heimniederlage angefressen: "Vorne waren wir in der zweiten Hälfte kopflos, in der Defensive zu zweikampfschwach. Jeder hat sein eigenes Süppchen gekocht, das kann man schon fast Arbeitsverweigerung nennen." Da wollte Schnellhardt auch die personelle Schwächung durch das Fehlenden des einzigen etatmäßigen Rechtsaußens Knut Niegetiet nicht gelten lassen.

Dabei fand die Mannschaft von Trainer Braco Sladakovic zunächst gut in die Partie und hatte scheinbar alles im Griff. Bei einer etwas konsequenteren Chancenverwertung hätten die Gastgeber sogar mit einem höheren Vorsprung als 18:15 in die Kabine gehen können. Doch die Blaugelben verpassten es, sich schon vor der Pause entscheidend abzusetzen und hatten nach dem Seitenwechsel kaum noch etwas entgegenzusetzen. "Das war eine total unnötige Niederlage und von jedem einzelnen von uns viel zu wenig", grantelte Schnellhardt: "Wenn wir nach der Osterpause mal wieder etwas holen wollen, müssen wir uns alle steigern."

TuS-Tore: Sichelschmidt (9), Schnellhardt (6), Irion, Rother (je 5), Hampel, Biesenroth (je 3), Sladakovic (1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Serie hält: HGR geht mit Sieg in die Pause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.