| 00.00 Uhr

Lokalsport
SG Hackenberg trauert um Rainer Wagemann

Remscheid. Die Fußballer der SG Hackenberg trauern um Rainer Wagemann. Das Gründungsmitglied ist am vergangenen Sonntag im Alter von 69 Jahren gestorben. Am 23. November wäre er 70 geworden. Wagemann starb nur wenige Wochen nach seiner Frau.

Wagemann hob die SG Hackenberg 1973 mit aus der Taufe - und blieb dem Verein bis zuletzt auch als Ehrenvorsitzender treu. Von 1992 an führte er den Verein als Nachfolger von Günter Epha zwölf Jahre lang als Vorsitzender durch wirtschaftlich nicht immer leichte Zeiten. "Er war immer ein guter Ratgeber - auch für mich", sagte der heutige Vorsitzende Joachim Weber gestern: "Wir haben oft miteinander diskutiert. Oft freitags, wenn sich Rainer Wagemann mit den alten Hackenbergern in unserem Vereinsheim getroffen hat."

Nur in den letzten Monaten zog sich Wagemann krankheitsbedingt zurück. Sein offenes, freundliches Wesen, aber auch seine Beharrlichkeit, wenn es um die Belange des Vereins ging, werden bei der SGH, aber auch bei den Sängern des MGV Glocke Hackenberg, in deren Kreis Wagemann ebenfalls lange aktiv war, in guter Erinnerung bleiben.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SG Hackenberg trauert um Rainer Wagemann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.