| 00.00 Uhr

Schwimmen
SG-Nachwuchs schwimmt ins Bundesfinale

Schwimmen: SG-Nachwuchs schwimmt ins Bundesfinale
Traditionell findet die Siegerehrung in Kostümierung statt. Die Jungen erschienen als Spartaner, die Mädchen im Dirndl. FOTO: privat/SG
Remscheid. Beide D-Jugendteams der SG Remscheid lösen bei der NRW-Meisterschaft die Tickets für Hannover. Von Michael In't Zandt

Beim NRW-Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMSJ) in Essen, wo im Hauptbad bis zu 1000 Zuschauer für eine stimmgewaltige Kulisse sorgten, gab es für den Schwimm-Nachwuchs der SG Remscheid allen Grund zum Jubeln. Beide Mannschaften der D-Jugend (Jahrgang 2004/05) qualifizierten sich erstmals für das Bundesfinale, das am 14. und 15. November in Hannover über die Bühne geht.

In Essen sorgte die Mädchenmannschaft der SG, die in der Besetzung Lina Feldhaus, Jule Markus, Rebecca Manß, Anna Krzyzaniak, Nisa Malkoc und Jette Nicolaus antrat, für einen Paukenschlag. Mit einer Gesamtzeit von 23:48,43 Minuten belegte das Team einen sensationellen zweiten Platz. Zwischenzeitlich mussten die Mädchen allerdings zittern, nachdem sie in der Rückenstaffel wegen eines angeblichen Wendefehlers disqualifiziert wurden und noch einmal ins Wasser mussten. Doch sie hielten dem Druck stand, legten die die beste Zeit aller Rückenschwimmer hin, stellten dann in der Schmetterlingsstaffel eine neue Bestzeit auf und schoben sich durch einen Sieg in der abschließenden Lagenstaffel noch auf Rang zwei vor.

Aber auch die männliche D-Jugend wusste zu überzeugen. Das Team mit Jakob Eppels, Fynn Gogarn, Simon Haak, Sebastian Kaiser, Jason Pabst, Oskar Seifert, Moritz Winkelmann und Robert Zippel schwamm konstant und belegte mit einer Gesamtzeit von 24:31,98 Minuten den vierten Platz.

Mit Spannung erwarteten die Remscheider die Auswertung der Landesfinals. Die zwölf Mannschaften mit den bundesweit niedrigsten Gesamtzeiten qualifizierten sich für das Bundesfinale. Die Teams der SG belegten letztlich im bundesweiten Vergleich die Plätze elf (weiblich) und acht (männlich) und gehören somit zu den zwölf besten Teams in Deutschland.

Mit großer Begeisterung und einer gewaltigen Portion Aufregung werden die jungen Aktiven Mitte November nun erstmals auf Bundesebene an einer nationalen Entscheidung teilnehmen. In Hannover trifft der SG-Nachwuchs unter anderem auf Athleten aus Hamburg, München, Nürnberg, Berlin, Magdeburg und Dresden, die ausschließlich von Bundesleistungs- und Landesleistungsstützpunkten (teilweise mit Internatsanschluss) kommen.

Doch auch die langjährige, harte Aufbauarbeit des Trainerstabs um Cheftrainer Jörg Schiemann im kleinen Remscheider Sportbad trägt Früchte. Die Leistungen der Remscheider Athleten mit der an diesem Wochenende zuständigen Trainerin Desireé Blicke können nicht hoch genug eingeschätzt werden, zumal die Rahmenbedingungen in Remscheid nicht gerade die besten sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: SG-Nachwuchs schwimmt ins Bundesfinale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.