| 00.00 Uhr

Handball
Sladakovic wünscht sich Blutauffrischung

Handball: Sladakovic wünscht sich Blutauffrischung
Wermelskirchener "Kriegsrat" im Derby bei der HGR: Christian Rother, Daniel Blum, Jens Schnellhardt und Niklas Sichelschmidt (v. li.) werden von Trainer Braco Sladakovic neu eingestellt. FOTO: Hertgen
Remscheid. Handball-Verbandsliga: TuS empfängt nach der Derbyniederlage Angermund. HG Remscheid fährt nach Langenfeld. Von Henning Schlüter und Niklas Frielingsdorf

SG Langenfeld II - HG Remscheid - Im Hinspiel (31:24) hatten die Remscheider keinerlei Mühe mit den Langenfeldern. Speziell deren offensive Deckung kam der HGR sehr gelegen. "Auch im Rückspiel müssen wir vorne sehr beweglich sein", sagt Steinhoff, der angesichts der zuletzt gegen Wermelskirchen nicht immer überzeugenden Angriffsleistung sagt: "Es war offensichtlich, wo wir im Training den Hebel ansetzen mussten." Die Gäste, die auf Platz elf der Tabelle rangieren, sollten tunlichst nicht unterschätzt werden. Schließlich hat es die SG bereits fertiggebracht, in eigener Halle Spitzenmannschaften wie Mettmann-Sport (29:28) zu schlagen oder - wie beim 27:28 gegen Angermund - sie an den Rand der Niederlage zu bringen. "Wenn wir weiter ganz vorne mitmischen wollen, und das ist natürlich das Ziel, dann sollten wir die Partie konzentriert angehen und einen Ausrutscher vermeiden", sagt Steinhoff. Personell gibt es kaum Änderungen. Tim Elbracht rückt wieder in den Kader, dafür muss Dominik Voß aus privaten Gründen passen. Für ihn soll Luca Lewandowski - wie schon im Hinspiel - in der Rückraummitte die Strippen ziehen. Während Joscha Saalmann weiter zuschauen muss, rückt das Comeback von Lukas Pütz nach seinem Kreuzbandriss und einer Adduktorenverletzung immer näher. "Er hat am Montag eine ziemlich anstrengende Einheit ohne Probleme absolviert. Es wird immer wahrscheinlicher, das er bald bei uns zum Einsatz kommt", sagt Steinhoff.

Samstag, 19.30 Uhr, Konrad-Adenauer-Gymnasium, Lindberghstraße.

TuS Wermelskirchen - TV Angermund - Die "ärgerliche und unnötige" Derby-Niederlage bei der HG Remscheid haben die Blau-Gelben mittlerweile abgehakt. "Wir wollen jetzt eben versuchen, den nächsten Favoriten zu ärgern und uns dabei vor allem cleverer zu präsentieren", sagt TuS-Spielmacher Jens Schnellhardt vor dem Duell mit dem Tabellendritten, gegen den es im Hinspiel eine 27:33-Niederlage setzte. "Angermund hat einen ausgeglichenen und individuell starken Kader und sich mit Stefan Paukert noch einmal gut verstärkt. Sie stehen nicht umsonst so weit vorne in der Tabelle", sagt Schnellhardt. Derweil sieht TuS-Trainer Braco Sladakovic das Potenzial in der eigenen Mannschaft nahezu ausgereizt und sagt: "Wir brauchen neue Spieler, um neue Anreize zu setzen." Die Suche nach personellen Alternativen verläuft offenbar positiv. "Der TuS ist wieder eine Adresse geworden. Bei uns sind mehrere interessante Spieler im Gespräch, die sich teils von sich aus beworben haben. Das ist kein Fallobst, das wären echte Verstärkungen", sagt der Trainer, der hofft, schon in der kommenden Woche ersten Vollzug melden zu können. Positiv für das Team: Mit Ausnahme des Langzeitverletzten Dennis Deppe wird der Kader wohl komplett sein, auch wenn einige Akteure mehr oder minder stark angeschlagen sind.

Sonntag, 17 Uhr, Schwanen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Sladakovic wünscht sich Blutauffrischung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.